Verbandsaufbau

Stärkung der Jugendarbeit vor Ort

Verbandsaufbau – Warum?

Verbandsaufbau – ein Wort mit großer Bedeutung für die Stärkung von Engagement und Beteiligung Jugendlicher und Kinder. Engagement und Beteiligung äußert sich im Kindes- und Jugendalter vor allem durch die Zugehörigkeit zu einem Jugendverband. Die gemeinhin formulierte Charakterisierung der Jugendverbände als Werkstätten für Demokratie verdeutlicht die Bedeutung jugendverbandlicher Arbeit: Jugendliche bringen sich aktiv ein, gestalten und bestimmen für sie relevante Themen mit und haben die Chance Verantwortung für sich und auch andere zu übernehmen. Jugendverbände leben sowohl von der aktiven Beteiligung und Mitbestimmung ihrer bestehenden Mitglieder und werden zukunftsfähig durch die Beteiligung neuer Jugendlicher. So auch die katholischen Jugendverbände im Bistum Fulda.

Darüber hinaus gewinnen aber auch weitere Beteiligungsformen von Jugendlichen in pastoralen Räumen für die Stärkung jugendlicher Mitbestimmung und Partizipation vermehrt an Relevanz. Jugendarbeit findet strukturell gesehen vor allem in pastoralen Räumen statt, weswegen im Konglomerat des Verbandsaufbaus zum Beispiel Ministrantengruppen oder Jugendliche, die bisher in keiner der genannten Formen Anteil finden, angesprochen werden sollen und müssen. Dies zu stärken und zu unterstützen ist Anliegen des BDKJ Fulda als Dachverband der katholischen Jugendverbände im Bistum Fulda.

 

Verbandsaufbau – Was ist damit gemeint?

Ausgangspunkt ist hierbei die Leitlinie Begleitung und Unterstützung bei Aufbau von Strukturen zu sein, in denen sich Kinder und Jugendliche selbst organisieren können und sollen und die Chance erhalten Jugendarbeit selbst zu gestalten. Es geht zum einen darum, Strukturen neu zu schaffen, Voraussetzungen hierfür bereitzustellen und aktiv an Neugründungen von Gruppen mitzuwirken. Zum anderen soll bestehendes Engagement gefördert und gestärkt werden. Hierzu wird sowohl die strukturelle als auch inhaltliche Entwicklung unterstützt, so zum Beispiel durch Hilfen zur Vernetzung über die bestehende Struktur hinaus.

 

Erste Erfolge

Seit Beginn des Jahres 2018 konnten so zum Beispiel in den Pfarrgemeinden St. Ägidius Marbach und St. Peter und Paul Hosenfeld erste Schritte im Aufbau neuer Jugendgruppen gegangen werden. So gründete sich in Marbach in Kooperation mit der Gemeindereferentin und dem Pfarrgemeinderat eine Gruppe von aktuell sechs Jugendlichen, welche sich in regelmäßigen Abständen freitags nachmittags trifft. Weitere Schritte der Programmplanung und Verstätigung der Arbeit sind in Planung. In Hosenfeld konnte ebenfalls in Kooperation mit dem Pfarrgemeinderat nach Zielformulierung für die zukünftige Jugendarbeit zu einem ersten Planungstreffen für alle interessierten jungen Erwachsenen eingeladen werden, welche sich gerne am Aufbau einer Gruppe für Kinder und noch jüngere Jugendliche engagieren möchten.

Verbandsaufbau stellt keineswegs ein allgemeingültiges „Kochrezept“ bereit, weswegen Verbandsstärkung und Verbandsaufbau immer individuell zu gestalten und an den Gegebenheiten vor Ort auszurichten ist.

Kontakt

Annika Protz

Referentin für politische Bildung
Tel 0661/87-366
annika.protzbistum-fuldade