Aktuelles aus dem BDKJ http://www.bdkj-fulda.de de-de BDKJ Sun, 05 Apr 2020 14:55:51 +0200 Sun, 05 Apr 2020 14:55:51 +0200 TYPO3 EXT:news news-411 Wed, 25 Mar 2020 10:51:11 +0100 Referent (m/w/d) im Referat Freiwilligendienste gesucht https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/referent-mwd-im-referat-freiwilligendienste-gesucht/ Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier... Download Ausschreibung

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Diözesanverband Fulda sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referent*in (m/w/d) für das Referat Freiwilligendienste im Umfang von 25 Wochenstunden als Schwangerschaftsvertretung, zunächst befristet auf 1 Jahr.

 

 

]]>
news-410 Wed, 18 Mar 2020 11:05:51 +0100 Eines der Vorstandsämter bleibt leider unbesetzt https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/eines-der-vorstandsaemter-bleibt-leider-unbesetzt/ DPSG im Bistum Fulda tagte am Wochenende in Röderhaid Zur Diözesanversammlung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) trafen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Bistum im Diözesanzentrum Röderhaid, um das vergangene Jahr zu beleuchten und Beschlüsse für die Verbandszukunft zu treffen. Dafür machten sich Delegierte aus Marburg und Witzenhausen ebenso auf den Weg in die Rhön wie aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis und aus dem Fuldaer Land. 
Im Mittelpunkt der Tagungen standen der Rückblick auf das vergangene Verbandsjahr und der Blick in die Zukunft. Auf die 72-Studen-Aktion des BDKJ im vergangenen Mai, an der sich 14 der 19 Stämme im DPSG-Diözesanverband Fulda beteiligten, wurde ebenso zurückgeschaut wie auf die Aktionen der verschiedenen Altersstufen und auf zahlreiche Ausbildungs- und Vernetzungsveranstaltungen für die Leiterinnen und Leiter für die Stämme im Diözesanverband. Auch im Dachverband BDKJ und auf DPSG-Bundesebene gab es im letzten Jahr starkes Engagement, für das sich der DPSG-Bundesvorsitzende Joschka Hench und Felicitas Fischer vom BDKJ-Diözesanvorstand, die beide die Versammlung besuchten, herzlich bedankten.

Leider konnte das Amt der Diözesanvorsitzenden, das bis zur Versammlung Susanne Ratmannn (Stamm St. Bonifatius Wächtersbach) innehatte, nicht neu besetzt werden, so dass die DPSG Fulda mit Daniel Blasek (Stamm Speerflug Hanau) und Bruder Pascal Sommerstorfer ofm (Fulda) mit einem nicht vollbesetzten Vorstand ins nächste Jahr geht, was natürlich Konsequenzen für die Arbeit haben wird, wie die beiden betonten. „Die Diözesanleitung, die den Vorstand berät und aus den Leiterinnen und Leitern der Arbeitskreise auf Diözesanebene besteht, wird den Vorstand entlasten müssen. Wir sind aber optimistisch, dass das gelingt und dass die Vakanz im Vorstand nicht lange andauert,“ wirft Daniel Blasek trotzdem einen positiven Blick in die Zukunft.

Und positives gab es noch mehr: so stellte das Planungsteam für das Diözesanlager 2021 der Versammlung Motto und Logo vor. „Alpenglühen 2021“ wird das Lager passend zum Veranstaltungsort, dem Zeltplatz Schwangau zu Füßen des Schlosses Neuschwanstein, heißen. Für das „Vorglühen“, der Aktion für Leiterinnen und Leiter zur Vorbereitung des Lagers Ende August, wurde natürlich gleich fleißig Werbung gemacht.

Inhaltlich beschäftigte sich die Versammlung in Studienteilen mit dem DPSG-Jahresthema „No waste!“, mit Inklusion und mit der partnership week, die zusammen mit den südafrikanischen Partnerpfadfinderinnen und -pfadfindern aus der Provinz Mpumalanga gestaltet wird. Außerdem wurden zwei wichtige Anträge verabschiedet: so wird sich die DPSG Fulda darum bemühen, „FAIR-TRADE“- Diözese zu werden, und der Verband wird prüfen, ob und wie für Aktionen CO2-Kompensationen aussehen können.

Am Freitagabend wurden Moritz Brandt (Stamm Witta Witzenhausen) zum Referenten für den AK Internationales und Nicolas Ceulaers (Stamm St. Bonifatius Wächtersbach) zum Referenten für den AK „vom Fach“ (Ökologie und Inklusion) ernannt und zahlreiche Mitglieder in diese beiden neuen Arbeitskreise berufen, die von nun an die inhaltliche Arbeit des Verbandes bereichern.

Traditionell wurde der Samstagabend auf der Versammlung zum Feiern genutzt. Zunächst leitete Seelsorgeamtsleiter Thomas Renze den Gottesdienst in Form einer Agapefeier, danach war es Zeit, Abschied zu nehmen. Sebastian Becker (Stamm St. Martin Bad Orb) wurde aus seinem Amt als Referent der Pfadfinderstufe ebenso verabschiedet wie Uli Ratmann (Stamm St. Bonifatius Wächtersbach) als Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Beide haben sich sechs Jahre in diesen Ämtern engagiert, ebenso wie Susanne Ratmann, die für ihr Wirken im Vorstand viele Dankesworte und eine besondere Ehrung erhielt: ihr wurde vom Vorstand der Georgs-Pin verliehen.

Nach einem spannenden und wegweisenden Wochenende endete mit dem traditionellen „Nehmt Abschied, Brüder!“ im Schlusskreis die Versammlung am Sonntagmittag.

Uli Ratmann
Bild: Verabschiedung (v. l. Thomas Jänsch (BDKJ-Vorstand), Daniel Blasek, Uli Ratmann, Susanne Ratmann, Sebastian Becker, Joschka Hench)

 

]]>
news-409 Mon, 16 Mar 2020 14:00:45 +0100 Aktuelles zu den Auswirkungen des Corona-Virus https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/aktuelles-zu-den-auswirkungen-des-corona-virus/ Alle wichtigen und aktuellsten Informationen bezüglich der Auswirkungen des Corona-Virus auf den Umgang und die Arbeiten im Bistum Fulda finden Sie auf der Homepage des Bistums Fulda.

]]>
news-408 Thu, 12 Mar 2020 09:19:28 +0100 Gesellschaftliche Spaltung überwinden? https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/gesellschaftliche-spaltung-ueberwinden/ BDKJ Fulda lädt zum Diskussionsabend in die KHG Marburg ein Der BDKJ Fulda und das Referat Weltkirche im Bistum Fulda laden am Samstag, 14. März 2020 um 18.30 Uhr zu einem Diskussionsabend in die Katholische Hochschulgemeinde Marburg (KHG) ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der MISEREOR Fastenaktion statt und reiht sich in das Jahresthema des BDKJ Fulda „Friedensklima“ ein.

Rechtspopulismus und extremistische Gewalt fordern uns in diesen Tagen stark heraus. Nach den Anschlägen in Halle und Hanau sowie dem Mord an Walter Lübcke wird der Ruf nach wirklichen Veränderungen immer größer, die Antworten aber nicht leichter. In anderen Regionen der Welt herrscht Bürgerkrieg. „Der Schlüssel, um eine Gemeinde zu verändern, sind die Kinder“ ist Elias Habib aus dem Libanon überzeugt. Auch die libanesische Gesellschaft ist zerrissen: Während aufgrund der schlechten wirtschaftlichen und sozialen Lage inzwischen mehr Libanesen im Aus- als im Inland leben, haben über 1,5 Millionen Geflohene aus dem Irak und Syrien im Libanon Zuflucht gefunden.

Zusammen mit Yvonne Hartmann vom Projekt „Sei stark“ diskutiert MISEREOR Gast Elias Habib am Samstag im Rahmen dieses Diskussionsabends über das Thema „Innergesellschaftlicher Frieden“. Wie können wir verhindern, dass sich der Hass immer weiterverbreitet? Wie kann ein friedliches Zusammenleben ganz konkret gefördert werden? Welche Ansätze gibt es hier in Deutschland? Welche im Libanon?

ReferentInnen:

Elias Habib, Direktor des Joint Christian Committee for social services in Dbayeh, Libanon und Projektpartner von Misereor

Yvonne Hartmann, Projektreferentin der Caritas Fulda im Projekt „Sei stark“ zur Stärkung von jungen Menschen im Umgang mit den Gefahren des Rechtspopulismus/Rechtsextremismus

]]>
news-407 Mon, 02 Mar 2020 10:49:03 +0100 Wege zum Frieden https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/wege-zum-frieden/ BDKJ Fachtag am 14. März 2020 in Marburg Der BDKJ Fulda lädt zusammen mit dem Referat Weltkirche im Bistum Fulda zu einem Fachtag zum Thema „Wege zum Frieden" ein.

Kriege, Konflikte und Gewalt prägen täglich die Nachrichten. Angesichts dieser gewaltvollen Realitäten stellt sich die Frage: Wie können Wege zum Frieden aussehen? Wie kann friedliches Miteinander überhaupt gelingen?
Der Fachtag nimmt aktuelle friedenspolitische Herausforderungen in den Blick und möchte anhand verschiedener Initiativen und Akteure aus der zivilen Konfliktbearbeitung und Friedensbewegung unterschiedliche Wege zum Frieden vorstellen.
Anmeldung unter:  bdkjbistum-fuldade 

Programm:
12.30 Uhr - 14.30 Uhr: Unfriede in der Welt:
Präsentation Friedensgutachten 2019
Paulina Hauser (Referat Weltkirche), Stefanie Wahl (BDKJ Fulda)

15.00 Uhr - 18.00 Uhr: Friedenswerkzeuge
Gespräch mit Initiativen & Akteuren der zivilen Konfliktbearbeitung und der Friedensbewegung
(u.a. Sant’Egidio, pax christi, Aktion Aufschrei Stopp den Waffenhandel, Initiative Sicherheit neu denken, Forum Ziviler Friedensdienste)

Im Anschluss findet ein öffentlicher Diskussionsabend zum Thema „Innergesellschaftlicher Friede" statt.

]]>
news-406 Fri, 28 Feb 2020 10:15:28 +0100 BDKJ Jugendgottesdienst der KjG https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-jugendgottesdienst-der-kjg/ Samstag, 29. Februar 2020 in Bad Soden 

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) lädt für Samstag, 29. Februar 2020 um 17.30 Uhr herzlich zu einem Gottesdienst in das Maximilian-Kolbe-Haus in Bad Soden ein. Gestaltet wird der Jugendgottesdienst von der Katholischen jungen Gemeinde (KjG). Zelebranten sind Kaplan Thomas Smettan, geistlicher Begleiter der KjG Fulda, und Kaplan Mario Lukes. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken.

]]>
news-404 Tue, 11 Feb 2020 14:22:41 +0100 50 Jahre KjG im Bistum Fulda https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/50-jahre-kjg-im-bistum-fulda/ Die KjG feiert vom 11. bis 14. Juni ihren 50. Geburtstag in Hilders am Buchschirm und lädt alle Mitglieder, Ehemaligen und Gäste herzlich ein.

Infos findet ihr unter KjG ZeltZeit – Wir freuen uns auf euch

]]>
news-177 Tue, 21 Jan 2020 13:03:00 +0100 Neuer Fahrplan - ab sofort online! https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/neuer-fahrplan-ab-sofort-online/ Ab sofort könnt Ihr den neuen Fahrplan des "flotten Jupps" auf unserer Homepage und auch auf Facebook einsehen! Schaut doch mal drauf und kommt an einem Termin vorbei!

Den aktuellen Fahrplan könnt Ihr hier abrufen.

]]>
news-313 Wed, 08 Jan 2020 10:09:42 +0100 Bundeskanzlerin empfängt Sternsinger https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bundeskanzlerin-empfaengt-sternsinger/ Gruppe aus Eckweisbach zu Gast Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in Berlin 108 Sternsinger aus allen 27 deutschen Bistümern empfangen.

Die Sternsinger Valentina (15), Johanna (15), Max (14) und Jona (13) sowie Begleiterin Eva-Maria Baumgarten aus der Gemeinde St. Michael in Hilders-Eckweisbach vertraten das Bistum Fulda am Dienstag beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur 62. Aktion Dreikönigssingen. Zum Gruppenfoto mit der Kanzlerin stellten sie sich gemeinsam mit Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘, und Lisi Maier, Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), im Bundeskanzleramt auf.

]]>
news-312 Tue, 07 Jan 2020 08:54:53 +0100 „Achtet auf das Leuchten in den Augen der Menschen“ https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/achtet-auf-das-leuchten-in-den-augen-der-menschen/ Bischof Gerber sendet im Dom zu Fulda die Sternsinger aus Zu Beginn der feierlichen Aussendung der Sternsingerinnen und Sternsinger am 6. Januar 2020 im Hohen Dom zu Fulda ruft Bischof Michael Gerber zu einem besonderen Zeichen auf: Eine Minute Stille für die Menschen, die in Kriegsgebieten leben oder Angst haben, dass bei ihnen ein Krieg ausbricht. Eine Minute lang sind die rund 800 Gottesdienstbesucher still.

Das Zeichen passt zur aktuellen Situation der Weltpolitik und zum Thema der 62. Aktion Dreikönigssingen: Frieden! Im Libanon und weltweit. So heißt das Motto unter dem die Mädchen und Jugend in diesem Jahr als Heilige Drei Könige unterwegs sind.

Gut 500 Sternsingerinnen und Sternsinger kamen zur Diözesanen Aussendungsfeier, um sich von Bischof Michael Gerber für die Aktion segnen zu lassen. In seiner Predigt ermutigte der Bischof die Sternsingerinnen und Sternsinger auf das Leuchten in den Augen der Menschen zu achten, die sie in den kommenden Tagen besuchen werden. Für viele seien sie der einzige Besuch im ganzen Jahr. „Heute ist es kein Stern am Himmel, sondern das Leuchten der Augen. In diesen Augen steckt der Stern von Bethlehem. Das ist das Wertvollste, das in diesen Tagen passiert.“

 

Bereits ab 10.15 Uhr hatten sich die kleinen Könige im Dom eingefunden, um sich mit Domkapellmeister Huber und dem Jugendkathedralchor musikalisch einzustimmen. Vor dem feierlichen Einzug, der von Prof. Kaiser an der Domorgel begleitet wurde, begrüßten Jugendpfarrer Alexander Best und Thomas Schreiner, Geschäftsführer des BDKJ Diözesanverbandes Fulda, alle Sternsingergruppen namentlich. Begeistert stellten sie fest, dass aus allen Ecken des Bistums Gruppen angereist waren, um die Aussendung zu feiern.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst machten sich die Sternsinger in einem Zug auf den Weg durch die Innenstadt zur Marienschule. Dort wartete bereits das Mittagessen, welches sich die jungen Könige und Königinnen redlich verdient hatten. Nach der Stärkung bot der BDKJ-Diözesanverband Fulda mit seinen ehrenamtlichen Helfenden viele informative und kreative Workshops an, welche sich mit dem diesjährigen Thema der Sternsingeraktion „Frieden! Im Libanon und weltweit“ widmeten. Gegen 14:45 Uhr endete der ereignisreiche Tag für die kleinen Sternsingerinnen und Sternsinger mit einem Abschiedssegen von BDKJ-Präses und Jugendpfarrer Alexander Best.

 

In diesen Tagen sind bundesweit rund 300.000 Kinder als Sternsinger unterwegs. Die engagierten Mädchen und Jungen bringen in allen 27 deutschen Bistümern den Segen „20*C+M+B+20“ zu den Menschen – „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ – und sammeln Spenden für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro wurden seither gesammelt, über 74.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 61. Aktion zum Jahresbeginn 2019 sammelten die Mädchen und Jungen aus 10.226 Pfarrgemeinden bundesweit über 50 Millionen Euro. In Fulda kamen von 217 Gruppen 701.835,63 Euro zusammen. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe.

]]>
news-310 Thu, 02 Jan 2020 14:08:20 +0100 Diözesane Sternsingeraussendung am 06.01.2020 im Bistum Fulda https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/dioezesane-sternsingeraussendung-am-06012020-im-bistum-fulda/ „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Motto der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen. Die diözesane Sternsingeraussendung findet am 06.01.2020 im Hohen Dom zu Fulda statt. „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Motto der 62. Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern Kinder und Jugendliche in den Gewändern der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür ziehen werden. Im Jahr 2020 haben alle Hilfswerke der katholischen Kirche ihre Aktionen unter das Thema „Frieden leben“ gestellt. Ein Thema, das aktueller ist denn je. Für viele Menschen auf der ganzen Welt ist auch heute ein Leben in Frieden nicht möglich. Ihr Alltag und ihre Lebenssituationen sind von Unfrieden geprägt. Die Sternsinger wollen zu Beginn des Jahres darauf aufmerksam machen, dass jeder dazu beitragen kann, dass unsere Welt friedlicher wird.

Die Aktion wird am Montag, den 06. Januar 2020 bistumsweit eröffnet. Dazu werden bereits am Morgen rund 500 Sternsinger aus dem ganzen Bistum Fulda zur feierlichen Aussendungsfeier mit Bischof Michael Gerber im Fuldaer Dom erwartet. Bis in die kommende Woche hinein bringen die Sternsinger den Segen "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus" und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt.

 

Das Programm in der Übersicht:

 

Ab 10.15 Uhr               Einsingen für alle Sternsingergruppen mit Domkapellmeister Franz-Peter Huber im Hohen Dom zu Fulda

 

11.00 Uhr                    Aussendungsgottesdienst mit Bischof Michael Gerber und Diözesanjugendpfarrer Alexander Best im Hohen Dom zu Fulda

 

12.30 Uhr                    Sternsingerzug durch die Innenstadt zur Marienschule

 

12:50 Uhr                    Mittagessen für die angemeldeten Sternsingergruppen in der Marienschule Fulda

 

13.00 Uhr                    Start des Workshopprogramms für die Sternsingergruppen rund um das Thema der Aktion „Frieden! Im Libanon und weltweit!“

 

]]>
news-308 Thu, 12 Dec 2019 12:39:50 +0100 BDKJ Diözesanstelle und Referat Freiwilligendienste geschlossen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-dioezesanstelle-und-referat-freiwilligendienste-geschlossen/ 23. Dezember - 02. Januar 2020 Die Diözesanstelle des BDKJ Fulda ist ab 23. Dezember 2019 geschlossen.
Wir sind ab Donnerstag, den 2. Januar ab 12.00 Uhr wieder erreichbar.

Gleiches gilt für das Referat Freiwilligendienste im Bistum Fulda.

Wir wünschen allen besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr.

Bund der Deutschen Katholischen Jugend
Paulustor 5
36037 Fulda

Bürozeiten:
Mo. - Do.: 08.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Fr.: 08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Verwaltung: Jessica Kirst
Tel 0661/87-395
Fax 0661/87-547
bdkjbistum-fuldade
www.bdkj-fulda.de

Hier geht es zur BDKJ Diözesanstelle und dem gesamten BDKJ-Team in Fulda.

]]>
news-307 Thu, 12 Dec 2019 12:36:05 +0100 „Ein buntes Angebot von starken Partnern“ https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/ein-buntes-angebot-von-starken-partnern/ Gemeinsame Präsentation der Freizeit- und Bildungsprogramme 2020 für Kinder und Jugendliche im Landkreis Fulda

Tagesausflüge und Abenteuerreisen, kulturelle Workshops und  Sport, spirituelle Events und Zirkusprojekte: Einen dicken bunten Katalog würde es ergeben, wenn man die kommunalen und kirchlichen Angebote für Kinder und Jugendliche im Landkreis Fulda zusammenfassen würde.  Und jedes Jahr erwarten junge Menschen und ihre Eltern mit Spannung, was Stadt und Landkreis Fulda, das Bischöfliche Jugendamt, der BDKJ und die Evangelische Jugend zusammengestellt haben.  „Es macht Freude zu sehen, dass wir so starke Partner sind und bereits über Jahre hinweg ein vielfältiges Programm für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen“, sagte Vize-Landrat Frederik Schmitt bei der Vorstellung im Landratsamt Fulda.

 

Gemeinsam mit Fuldas Bürgermeister Dag Wehner, den beiden Jugendpfarrern Alexander Best und Marvin Lange sowie dem BDKJ-Geschäftsführer Thomas Schreiner präsentierte Fredrik Schmitt  den Pressevertreterinnen und Pressevertretern die große Programmpalette. Während die kirchlichen Angebote ab sofort buchbar sind, können sich Interessenten an  Veranstaltungen von Stadt und Landkreis noch etwas Zeit lassen: Der Startschuss für die Anmeldung erfolgt am Samstag, 25. Januar.

 

Das Jahresprogramm der Jugendförderung des Landkreises Fulda bietet auch im Jahr 2020 eine bunte Mischung aus bewährten und neuen Veranstaltungen. Von Workshops über Wochenendseminare bis hin zu Bildungsurlauben oder Freizeiten – für viele Interessenslagen dürfte etwas Passendes dabei sein. „Camping in Frankreich, eine Reise nach Schottland, surfen in Stralsund, Tagesausflüge zur GamesCom, ins Mitmachmuseum ExperiMINTa, Bildungsfahrten nach Paris und Brüssel – wir haben fast 40 Veranstaltungen im Angebot,  die von fast 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wahrgenommen werden“, informierte Frederik Schmitt und ergänzte: „Das ist eine stolze Zahl, zumal unter dem Aspekt, dass unsere derzeit 75 Teamer in der Summe an rund 4400 Tagen als Betreuer tätig sind. Das verdient wirklich große Anerkennung.“  Schmitt warb in diesem Zusammenhang um neue Teamer: „Unsere Angebote leben zu einem Gutteil davon, dass sich auch immer wieder junge Menschen finden, die Lust und Freude daran haben, Kinder und Jugendliche zu betreuen. Dafür bilden wir sie gerne und kompetent aus.“  Die nächsten Termine finden ab Ende Februar 2020 statt.

 

Neben etlichen bewährten Reisezielen hat der Landkreis im kommenden Jahr erstmals eine

Landkreis-Roadtriptour im Programm. Hierbei planen die Jugendlichen gemeinsam mit den Teamern ihre eigene Freizeit und nehmen das Abenteuer selbst in die Hand. Sie müssen Unterkünfte buchen, Strecken abstecken und mit dem vorhandenen Budget wirtschaften.  14  Jugendliche werden acht Tage gemeinsam mit vier Teamern in zwei Kleinbussen in und um Deutschland herum unterwegs sein. Das Reiseziel ist noch offen, wird bei den ersten Planungsgesprächen festgelegt.

Zudem berichtete der Vize-Landrat über den Bildungsurlaub nach Brüssel. Jugendliche und junge Erwachsene folgen den Spuren der Europäischen Union, die sich seit den 1950er Jahren weiterentwickelt hat. Ein Blick aus verschiedenen Perspektiven soll dazu beitragen, die Zukunft von Europa als aktive Bürgerinnen und Bürger mitzugestalten.

]]>
news-306 Thu, 12 Dec 2019 11:50:21 +0100 Seenotrettung ist kein Verbrechen! https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/seenotrettung-ist-kein-verbrechen/ BDKJ Fulda lud zu politischem Filmabend ein Im Zeichen der Humanität und der Menschenrechte stand der politische Filmabend des BDKJ Fulda am 10. Dezember 2019 in den Räumen von Welcome In Wohnzimmer in Fulda. Am Tag der Menschrechte wurde der Film „IUVENTA. Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit“ gezeigt, der die Arbeit der zivilen Seenotretter*innen im Mittelmeer dokumentiert und die Kriminalisierung der privaten Rettungsorganisationen thematisiert. „Wir wollen an diesem Tag ein Zeichen für Menschlichkeit und Humanität setzen und den Blick auf junge Menschen richten, die sich im Mittelmeer für diese Werte einsetzen“, so BDKJ Vorstandsmitglied Felicitas Fischer.

 

Im Anschluss an den Film hatten die ca. 60 Gäste im Wohnzimmer die Möglichkeit mit Wilko Beinlich, einem Crew Mitglied und Kapitän der IUVENTA, über den Film und die Arbeit der Organisation „Jugend Rettet“ zu sprechen. Das Fehlen einer funktionierenden staatlichen Seenotrettung mache die Arbeit der zivilen Seenotrettung notwendig, begründete der Kapitän das Engagement von „Jugend Rettet“. Beinlich kritisierte außerdem die zunehmende Kriminalisierung von Menschrechtsaktivist*innen und Rettungsorganisationen und plädierte für mehr Engagement und Solidarität in Deutschland.

 

Stefanie Wahl vom BDKJ Fulda stellte dazu die Unterschriftenaktion „Sicherer Hafen Fulda“ vor, mit der sich bereits zahlreiche Fuldaer Organisationen dafür einsetzen, dass sich die Stadt Fulda zu einem „Sicheren Hafen“ erklärt. Die Kommune verpflichtet sich damit, sich künftig für sichere Fluchtwege einzusetzen und Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer aufzunehmen. Das Welcome In Wohnzimmer spendete die Einnahmen des Abends an die Organisation AlarmPhone, die sich ebenfalls für Menschen auf der Flucht einsetzt. Insgesamt kam eine Summe von 166€ zusammen.

 

Informationen zum Film: Seit Anfang 2014 starben über 18.000 Menschen auf ihrer Flucht nach Europa. Andere überlebten nur, weil sie von privaten Rettungsorganisationen aus der Seenot gerettet wurden. Eine dieser Organisationen ist der Verein Jugend Rettet e.V., der mit dem Schiff Iuventa über 17.000 Leben im Mittelmeer rettete. Der gleichnamige Dokumentarfilm begleitet die jungen Menschen auf dem Weg von ihrer ersten Mission bis zur Beschlagnahmung des Schiffes durch italienische Behörden.

]]>
news-305 Fri, 06 Dec 2019 08:49:29 +0100 Friedenslicht aus Betlehem 2019: „Mut zum Frieden“ https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/friedenslicht-aus-betlehem-2019-mut-zum-frieden/ Aussendungsfeier am 3. Advent im Fuldaer Dom  „Niemand weiß, welche Formen der Frieden haben wird.“
(Lord Robert Baden-Powell, Gründer der Weltpfadfinderbewegung)

Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wird – seit über 25 Jahren – an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, erinnert. Frieden zu schaffen, ist gar nicht so einfach! Sei es im engsten Freundeskreis, in der Schule, auf der Arbeit oder auch nur mit sich selbst. Frieden zwischen verfeindeten Menschen und Nationen zu schaffen, ist noch komplizierter. Die Herausforderung besteht darin, durchgehend daran zu arbeiten und trotz aller Hindernisse das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Zusammen mit anderen Menschen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu bewältigen. Deswegen ermutigen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder „alle Menschen guten Willens“, sich gemeinsam und guten Mutes auf diesen Weg zu machen.

Das Friedenslicht verbindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander. Denn alle eint der Wunsch nach Frieden, auch wenn er – gerade im Heiligen Land, aber auch bei uns in Deutschland – oft sehr zerbrechlich und unerreichbar scheint.

Die Friedenslicht-Aktion gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme in der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Seit über 25 Jahren verteilen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder verschiedener Verbände das Friedenslicht in Deutschland. Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht ab dem 3. Advent, dem 15. Dezember 2019, an über 500 Orten in Deutschland weitergegeben.

Auch in diesem Jahr wird das Licht wieder in Fulda eintreffen. Vier Pfadfinderinnen und Pfadfinder machen sich am Donnerstag vor dem 3. Advent auf den Weg, um in Wien in Österreich das Licht entgegenzunehmen. Hannah Erhard und Mathis Jakobi vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sowie Heike Müller (Stamm Funkenflug Niederdorfelden) und Moritz Brandt (Stamm Witta Witzenhausen) von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) freuen sich, das Friedenslicht aus Betlehem für das Bistum Fulda und die ev. Landeskirche Kurhessen-Waldeck zu holen.

Die ökumenische Aussendungsfeier findet in diesem Jahr am Sonntag, dem 15. Dezember 2019, um 13,30 Uhr im Dom in Fulda statt. Gestaltet wird der Gottesdienst von der DPSG und dem VCP, geleitet wird er von Pfarrerin Anke Mölleken (ev. Lutherkirche Fulda) und von Bruder Pascal Sommerstorfer ofm, dem DPSG-Diözesankuraten.

Von der Aussendungsfeier aus wird das Friedenslicht per Zug ins ganze Bistum gebracht. An den Bahnhöfen gibt es die Möglichkeit, sich das Licht weitergeben zu lassen. Auch gibt es im Bistum nach am gleichen Abend zahlreiche Andachten und Aktionen, zu denen alle die eingeladen sind, die das Friedenslicht erwarten.

Weitergegeben wird das Licht auch bei Besuchen von karitativen Einrichtungen, an jüdische und muslimische Gemeinden und an alle Menschen, deren Türen vielleicht noch verschlossen sind, damit es am Heiligen Abend in den Kirchen und den Häusern für unsere Hoffnung auf Frieden brennt.

In vielen evangelischen und katholischen Gemeinden der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck bzw. des Bistums Fulda wird das Friedenslicht aus Betlehem weiter verteilt, so dass es an Heiligabend so viele Menschen wie möglich mit der Weihnachtsbotschaft vom Frieden unter den Menschen erreicht hat.

Weitere Informationen zur Friedenslichtaktion, die Fahrtzeiten der Züge und eine Liste von Aktionen im Bistum Fulda sind auf www.dpsg-fulda.de/aktuelles/friedenslicht-2019/ zu finden.

Uli Ratmann

Anhang: 4 Bilder
Bild 1: Einladung zur Aussendungsfeier im Fuldaer Dom
Bild 2: Das Friedenslicht-Logo 2019
Bild 3: Das Plakat zur Friedenslichtaktion 2019
Bild 4: Weitergabe des Friedenslichtes

]]>
news-304 Tue, 03 Dec 2019 14:17:05 +0100 Filmabend im Zeichen der Menschenrechte https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/filmabend-im-zeichen-der-menschenrechte/ Am Dienstag, den 10. Dezember 2019 veranstaltet der BDKJ Fulda einen Filmabend in den Räumen von Welcome In Wohnzimmer (Robert-Kircher-Str. 25, 36037 Fulda). Anlässlich des Tags der Menschenrechte wird der Film „IUVENTA. Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit“ gezeigt. „Wir wollen an diesem Tag ein Zeichen für Menschlichkeit und Humanität setzen und den Blick auf junge Menschen richten, die sich im Mittelmeer für diese Werte einsetzen“, so BDKJ Geschäftsführer Thomas Schreiner. Filmabend im Zeichen der Menschenrechte

BDKJ Fulda zeigt Film über zivile Seenotrettung

Am Dienstag, den 10. Dezember 2019 veranstaltet der BDKJ Fulda einen Filmabend in den Räumen von Welcome In Wohnzimmer (Robert-Kircher-Str. 25, 36037 Fulda).  Anlässlich des Tags der Menschenrechte wird der Film „IUVENTA. Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit“ gezeigt. „Wir wollen an diesem Tag ein Zeichen für Menschlichkeit und Humanität setzen und den Blick auf junge Menschen richten, die sich im Mittelmeer für diese Werte einsetzen“, so BDKJ Geschäftsführer Thomas Schreiner.

Der Film zeigt die Arbeit der zivilen Seenotretter*innen im Mittelmeer und thematisiert die Kriminalisierung der privaten Rettungsorganisationen. Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit mit einem Crew-Mitglied der Iuventa über das Engagement von jungen Menschen in der zivilen Seenotrettung und Menschenrechtsarbeit zu sprechen. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Informationen zum Film: Seit Anfang 2014 starben über 18.000 Menschen auf ihrer Flucht nach Europa. Andere überlebten nur, weil sie von privaten Rettungsorganisationen aus der Seenot gerettet wurden. Eine dieser Organisationen ist der Verein Jugend Rettet e.V., der mit dem Schiff Iuventa über 17.000 Leben im Mittelmeer rettete. Der gleichnamige Dokumentarfilm begleitet die jungen Menschen auf dem Weg von ihrer ersten Mission bis zur Beschlagnahmung des Schiffes durch italienische Behörden.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Fulda vertritt bistumsweit die Interessen von ca. 6300 Mitgliedern der katholischen Jugendverbände in Kirche, Politik und Gesellschaft: DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg), JAA (Junge Aktion der Ackermanngemeinde), J-GCL (Jugendverbände der Gemeinschaft Christlichen Lebens), KjG (Kath. Junge Gemeinde), J-KAB (Junge Katholische Arbeitnehmerbewegung), KLJB (Kath. Landjugendbewegung), KSJ (Kath. Studierende Jugend), Malteser Jugend und Kolpingjugend, sowie der DjK (Deutsche Jugendkraft) als Anschluss­verband.

Der BDKJ unterstützt junge Menschen bei ihrer persönlichen Entwicklung und Wegfindung. Dazu bietet er u.a. Seminare der politischen Bildung sowie Fortbildungen an und ist Träger der Freiwilligendienste FSJ und BFD.

]]>
news-303 Thu, 28 Nov 2019 09:11:14 +0100 BDKJ Jugendgottesdienst der Kolpingjugend https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-jugendgottesdienst-der-kolpingjugend/ Samstag, 30. November 2019 in Großentaft Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) lädt für Samstag, 30. November 2019 um 18.00 Uhr herzlich zu einem Gottesdienst in die Pfarrkirche St. Joseph in Großentaft ein. Zelebranten sind u.a. Bischof Dr. Michael Gerber und Diözesanjugendpräses Patrick Prähler. Gestaltet wird der Jugendgottesdienst von der Kolpingjugend. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken. 

]]>
news-302 Mon, 25 Nov 2019 10:49:05 +0100 72-Stunden-Aktion mit Medienpreis Bambi ausgezeichnet https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/72-stunden-aktion-mit-medienpreis-bambi-ausgezeichnet/ 100 junge Menschen aus den katholischen Jugendverbänden nehmen den Preis entgegen Die Überraschung war groß für hunderttausende Engagierte aus den katholischen Jugendverbänden: Die 72-Stunden-Aktion, die bundesweite Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), wurde am Donnerstagabend mit dem Medienpreis Bambi ausgezeichnet.

Rund 100 junge Menschen aus der Erzdiözese Freiburg waren live vor Ort. Tobia Luck, Dekanatsleiterin des BDKJ Karlsruhe, erzählt: „Wir waren alle sehr überrascht, weil wir dachten, die Aktion wird einfach vorgestellt. Als wir von der Tribüne gesehen haben, dass Thomas Gottschalk tatsächlich einen Bambi überreicht, waren alle total überwältigt“. Die deutsche TV-Legende Thomas Gottschalk und Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis überreichten Helena, Magdalena, Claudio und Jule den Bambi stellvertretend für alle Teilnehmenden. Ein Film würdigte das Engagement während der 72-Stunden-Aktion im Mai. Mit ihrem Einsatz stehen die Kinder und Jugendlichen für ein menschen-freundliches Deutschland und seien ein positives Beispiel für alle, so die Laudatio.

BDKJ-Bundesvorsitzender Thomas Andonie sagt heute: „Vielen Dank an die tausenden Jugendlichen, die soziale Projekte auf die Beine gestellt haben und Nachbarschaft, Eltern und Gemeindemitglieder angesteckt haben, die Welt ein bisschen besser zu machen. Der Bambi ist euer Preis. Wir freuen uns über die Würdigung für das Engagement junger Menschen, das wir täglich in unseren Jugendverbänden erleben.“

Dass der Preis stellvertretend für deutschlandweit 160.000 Engagierte in der Erzdiözese Freiburg, der Ursprungsstätte der 72-Stunden-Aktion, entgegengenommen wurde, sei ein große Ehre, so Paul Rögler, Vorsitzender des BDKJ im Erzbistum Freiburg. „So ein Preis ist natürlich auch Motivation für die Zukunft. Die Botschaft ist klar: Anpacken ist besser als Abwarten, Engagement macht Spaß und wer etwas bewegt, der bekommt von ganz vielen Seiten Unterstützung und wenn es extrem verrückt läuft sogar einen Bambi“, fügt er hinzu.

Bei der 72-Stunden-Aktion vom 23. bis 26. Mai 2019 haben sich rund 160.000 Menschen engagiert. Die von Jugendlichen initiierten Projekte, griffen politische und gesellschaftliche Themen auf, waren lebensweltorientiert und gaben dem Glauben „Hand und Fuß“. Projekte wurden von 3400 Gruppen überall in Deutschland umgesetzt und auch von 45 internationalen Gruppen außerhalb der Bundesrepublik. Die Sozialaktion des BDKJ und seinen Jugendverbänden fand 2019 zum zweiten Mal bundesweit statt. 

]]>
news-301 Thu, 26 Sep 2019 12:09:10 +0200 Jugendgottesdienst am 27. Oktober 2019 in der Marienschule Fulda https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/jugendgottesdienst-am-27-oktober-2019-in-der-marienschule-fulda/ Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) lädt für Sonntag, 27. Oktober 2019 um 18.00 Uhr herzlich zu einem Jugendgottesdienst in der Kapelle der Marienschule Fulda (Lindenstraße 27) ein. Gestaltet wird der Jugendgottesdienst von der Jugendverband Gemeinschaft Christlichen Lebens (J-GCL). Zelebrant ist Schulpfarrer Sebastian Bieber. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) lädt für Sonntag, 27. Oktober 2019 um 18.00 Uhr herzlich zu einem Jugendgottesdienst in der Kapelle der Marienschule Fulda (Lindenstraße 27) ein. Gestaltet wird der Jugendgottesdienst von der Jugendverband Gemeinschaft Christlichen Lebens (J-GCL). Zelebrant ist Schulpfarrer Sebastian Bieber. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken. 

]]>
news-298 Mon, 09 Sep 2019 09:04:11 +0200 "Erlebnis- und Zirkuspädagogik" https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/erlebnis-und-zirkuspaedagogik/ 25. – 27. Oktober 2019 (TRAIN THE TRAINER) Weiterbildungsseminar für Kurs- und Schulungsleiter*innen des BDKJ und seiner Verbände, des BJA des Bistums Fulda sowie des Landkreises Fulda.

Weiterbildungsseminar für Kurs- und Schulungsleiter*innen des BDKJ und seiner Verbände, des BJA des Bistums Fulda sowie des Landkreises Fulda.

Freitag, 18.00 Uhr - Sonntag, 14.00 Uhr
Gemeinsame Abfahrt ist um 17:30 Uhr in Fulda (BJA, Paulustor 5).
Alternativ ist der Treffpunkt um 17:45 Uhr direkt am Volkersberg.

Inhalte des Trainings sind u.a.:
- Zirkuspädagogik
- Erlebnispädagogik im Hochseilgarten
- Kooperationsübungen im Wald

Die Seminarleitung liegt im  BDKJ Referat Freiwilligendienste sowie beim Landkreis Fulda.
Als Referentin ist Angelika Martin – Sozialpädagogin und Bildungsreferentin für Zirkuspädagogik – mit vor Ort.

Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten werden für Teilnehmende des BDKJ und seiner Verbände bei einem Eigenanteil von 20 € erstattet. Wir bitten frühzeitig zu planen und die Fahrtkosten gering zu halten.

Meldet bitte bei der Anmeldung zurück, ob ihr direkt zum Volkersberg kommt oder eine Mitfahrgelegenheit ab Fulda wünscht.

 

Anmeldung

unter Angabe von Name, Anschrift, Mailadresse, Geburtsdatum, Verband/Gruppierung und Funktion sowie Anreiseinfo und Verpflegungswunsch bis zum 06.10.2019 an bdkj(at)bistum-fulda.de

Hier der Flyer zum Downloaden. 

]]>