Aktuelles aus dem BDKJ http://www.bdkj-fulda.de de-de BDKJ Wed, 25 May 2022 23:52:39 +0200 Wed, 25 May 2022 23:52:39 +0200 TYPO3 EXT:news news-447 Thu, 07 Apr 2022 21:02:00 +0200 Corona aktuell https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/corona-aktuell/ Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona Virus findet ihr hier: Corona aktuell

]]>
news-521 Thu, 07 Apr 2022 07:49:01 +0200 Stellenausschreibung https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/stellenausschreibung-2/ Referent:in für das Referat politische Jugendbildung (m/w/d) Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Diözesanverband Fulda, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n Referent:in für das Referat politische Jugendbildung (m/w/d) mit 30 Wochenstunden, zunächst befristet auf 2 Jahre.
Mit dem Klick auf das Logo erhalten Sie den vollständigen Ausschreibungstext.

]]>
news-519 Wed, 23 Feb 2022 08:42:01 +0100 Helau und Halleluja! https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/helau-und-halleluja/ Jung-KAB feiert BDKJ-Jugendgottesdienst in Bimbach. Fastnacht feiern - das dies nicht nur im Bürgerhaus, sondern auch in der Kirche funktioniert, hat die Jung-KAB Bimbach am vergangenen Samstag, 12. Februar 2022 in der Vorabendmesse der Pfarrkirche Bimbach, bewiesen. Fastnacht feiern - dass dies nicht nur im Bürgerhaus, sondern auch in der Kirche funktioniert, hat die Jung-KAB Bimbach am vergangenen Samstag, 12. Februar 2022 in der Vorabendmesse der Pfarrkirche Bimbach, bewiesen. Mit dem Motto-Song "Die Hände zum Himmel" startete der etwas andere, feierliche Gottesdienst. Zusammen mit den Gottesdienstbesuchern tanzte die Jung-KAB, unter der Leitung von Lara Ilenia Schneider und Daniel Montag, eine selbst erstellte Choreographie, sodass die Gemeinde am eigenen Leib erfahren konnte, was es bedeutet, die Hände, im doppelten Sinne, zum Himmel zu erheben. Viele Besucher kamen auch verkleidet, was die freudige Atmosphäre, neben der fastnachtlichen Dekoration, sogar noch feierlicher machte. Nach einem kleinen Film, der Bilder von begeisterten Närrinnen und Narren der letzten Jahre zeigte, stand auch Jugendpfarrer Alexander Best zu Beginn seiner Predigt mit einem echten Cowboyhut am Ambo. Musikalisch gestaltet wurde die Messe durch Anna und Daniel Montag an Klavier und Cajon, sowie Antonia Weisbeck und Ines Martinovic an den Gitarren.

]]>
news-517 Mon, 10 Jan 2022 07:31:07 +0100 Singen und sammeln für Kinder in Not https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/singen-und-sammeln-fuer-kinder-in-not/ Weihbischof Diez segnet Sternsingerinnen und Sternsinger Sie singen, segnen und sammeln Spenden für Kinder in Not: Die Sternsinger. Stellvertretend für die vielen engagierten Gruppen im Bistum Fulda hat Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez während einer kleinen Aussendungsfeier in der Stadtpfarrkirche St. Crescentius in Naumburg nun einige Sternsingerinnen und Sternsinger gesegnet.

Gemeinsam mit Stadtpfarrer Geistlicher Rat W. Johannes Kowall und Jugendpfarrer Alexander Best hat Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez die Aktion „Dreikönigssingen 2022“ im Bistum Fulda am Freitag mit einem Wortgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Crescentius in Naumburg eröffnet. Pandemiebedingt konnten daran nur wenige Sternsingerinnen und Sternsinger teilnehmen.

„Ihr steht stellvertretend für alle Mädchen und Jungen, die in diesen Tagen in unserem Bistum als Sternsingerinnen und Sternsinger unterwegs sind oder waren“, betonte Weihbischof Diez und unterstrich dabei seine Wertschätzung für die Aktion sowie für alle Beteiligten.

Frohe Botschaft
In seiner kindgerechten Ansprache rückte Diez die „drei wertvollen Geschenke für die Menschheit“ in den Fokus. Er betonte, dass die berühmten Gaben der drei Weisen aus dem Morgenland passende Geschenke für einen König seien. „Und sie passen am besten zu dem König Jesus, weil er alles geteilt und gegeben hat. Bis hin zu seinem Leben, damit wir das ewige Leben haben“, so Diez. Diese Botschaft tragen die Sternsingerinnen und Sternsinger zu den Menschen und tun dabei noch Gutes für Kinder in Afrika, lobte der Weihbischof: „Das ist riesig und dafür danke ich euch sehr.“

Die diesjährige Aktion „Dreikönigssingen“ läuft unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. Wo Hausbesuche der Sternsinger aufgrund der Pandemielage auch unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandvorschriften nicht möglich sind, können sich Menschen einen Segen beispielsweise auch als Paket abholen. Manche Pfarrgemeinden werfen sogenannte Segenspakete mit Segensaufkleber, Gruß und Spendenbitte ein oder nehmen digitale Sternsingerbesuche auf, die sich die Gemeindemitglieder dann zu Hause anschauen können.

Digitale Spendendose
Auch über die Website der Sternsinger des Kindermissionswerk können über eine digitale Spendendose Beträge gespendet werden: www.sternsinger.de

Stichwort Dreikönigssingen

In diesem Jahr läuft die 64. Auflage des Dreikönigssingens. Inzwischen ist die Aktion die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,23 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 76.500 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt.

Bei der 63. Aktion zum Jahresbeginn 2021 sammelten die Kinder aus rund 8.000 Pfarrgemeinden trotz Corona-Pandemie und Lockdown rund 38,2 Millionen Euro.

Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und soziale Integration. Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). www.sternsinger.de

(Bilder: Karl-Franz Thiede & BDKJ/JJE)

]]>
news-516 Fri, 07 Jan 2022 07:49:21 +0100 Segen für die Sternsingerinnen und Sternsinger https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/segen-fuer-die-sternsingerinnen-und-sternsinger/ Aussendungsgottesdienst des Bistums Fulda in Naumburg Mit einem Wortgottesdienst wird Weihbischof Karlheinz Diez in St. Crescentius in Naumburg am Freitag, den 07. Januar 2022 die Sternsingerinnen und Sternsinger im Bistum Fulda segnen. Der zweite regionale Aussendungsgottesdienst findet in kleinem Kreis statt. Stellvertretend für die Sternsingerinnen und Sternsinger im gesamten Bistum werden die Sternsingerinnen und Sternsinger vor Ort gesegnet. Da kein gemeinsames Mittagessen und kein Workshopangebot stattfinden können, erhalten alle Sternsingerinnen und Sternsinger im Anschluss an den Wortgottesdienst ein Bastel- und Rätselpaket für zu Hause.

Kreative Ideen helfen auch in diesem Jahr, dass die Aktion Dreikönigssingen unter Pandemiebedingungen stattfinden kann. Wo Hausbesuche aufgrund der aktuellen Lage auch unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandvorschriften nicht möglich sind, können sich Menschen einen Segen beispielsweise als Paket abholen. Manche Pfarrgemeinden werfen sogenannte Segenspakete mit Segensaufkleber, Gruß und Spendenbitte ein oder nehmen digitale Sternsingerbesuche auf, die sich die Gemeindemitglieder dann zu Hause anschauen können.

Gesundheit im Mittelpunkt der 64. Aktion Dreikönigssingen

„Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das Motto der 64. Aktion Dreikönigssingen. Anhand von Beispielprojekten in Ägypten, Ghana und dem Südsudan wird gezeigt, wo die Hilfe der Sternsinger ankommt und wie die Gesundheitssituation von Kindern verbessert wird.

Mit ihrem aktuellen Motto machen die Sternsinger auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam. In vielen Ländern des Globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. In Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

Weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist die Aktion Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,23 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 76.500 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Bei der 63. Aktion zum Jahresbeginn 2021 sammelten die Kinder aus rund 8.000 Pfarrgemeinden trotz Corona-Pandemie und Lockdown rund 38,2 Millionen Euro. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und soziale Integration. Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). 

]]>
news-515 Tue, 21 Dec 2021 09:30:51 +0100 J-GCL Fulda https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/j-gcl-fulda/ Rückblick und Ausblick mit vielen Highlights In der ersten Ferienwoche vom 19.07. - 23.07.21 haben wir zum ersten Mal Ferienspiele veranstaltet, da wir unser Zeltlager dieses Jahr aufgrund der unsicheren Lage durch Corona leider absagen mussten. Diese standen unter dem Motto „Zeitreise - Ferienspiele 2021 oder doch 2097 ?". Jeden Tag sind wir mit den Kindern in eine andere Zeit „gereist", denn sie mussten Hinweise sammeln, um am Ende das Rätsel lösen zu können und so die J-GCL zu retten. Egal ob Stadtrallye, Geocaching, Workshops oder ein Besuch im Schwimmbad, in unserem abwechslungsreichen Programm durfte nichts fehlen, was Spaß macht.

Zwischendurch haben wir auch Besuch von Herrn Hans-Joachim Stoehr vom Bonifatiusboten bekommen. Er hat einen Artikel über die J-GCL und die Ferienspiele geschrieben, welchen wir Ihnen zum Lesen im Anhang mitschicken :) Sehr gefreut haben wir uns über die neue Unterstützung im Team. Unsere diesjährigen Anwärter * innen haben bereits den ersten Teil ihrer Gruppenleitungsausbildung absolviert.

Am 18.09.21 fand unser Teamwochenende statt. Dieses Jahr hatten wir 8 TOPs zu besprechen: Vorstellung, Gruppenstunden, Wahlen, Regional- und Jahreskonferenzen, Zeltlager, Weihnachtsaktion, Arbeitskreise und Sonstiges. Neben einer neuen Lagerleitung und neuen Kassenprüfer * innen haben wir auch eine neue Präfektur gewählt: Elisabeth Jost und Amelie Frohenapfel.
Unsere kirchliche Assistentin Susanne Krenzer wurde ebenfalls für zwei weitere Jahre gewählt.

Die Regionalkonferenzen der Region West haben wieder in Mainz stattgefunden. Dort wurden Berichte aus den Ortsgemeinschaften ausgetauscht, neue Arbeitskreise gewählt und im Studienteil ging es um die Bedeutung, den Sinn und das Ziel von Konferenzen.
Für die Jahreskonferenzen wurden A- und B- Schlüssel gewählt.

Die Planung für unser Zeltlager im Sommer 2022 sind schon voll im Gange, momentan konzentrieren wir uns aber mehr auf unser aktuelles Projekt.

Für den 11.12.21 organisieren wir in der Marienschule Fulda einen Winterball. Am 10.11.21 bieten wir Workshops wie Tanzen, Deko basteln oder Theater an und die einzelnen Gruppen präsentieren ihr Ergebnis der Workshops dann am Winterball. In Planung sind ebenfalls Pausenoasen im Advent und wir bereiten, wie auch letztes Jahr, Adventsimpulse für die ganze Schule vor.

Die JGCL war/ist auch Teil der Handy-Sammelaktion an der Marienschule Fulda. Aus gesammelten Handys wurden Gold und andere wertvolle Metalle recycelt und für einen guten Zweck gespendet. Ein Teil des Erlös ging an die weltweiten Projekte des Hilfswerks Missio. Neben dem Umweltaspekt leistet jedes gespendete Handy einen kleinen Beitrag gegen weltweite Ausbeutung, da insbesondere Menschen in solchen Gebieten unterstützt werden.

Auch im Imagefilm der Marienschule Fulda hat die J-GCL mitgewirkt: https://youtu.be/WGIEovNEJH8

]]>
news-308 Mon, 20 Dec 2021 12:39:00 +0100 BDKJ Diözesanstelle und Referat Freiwilligendienste geschlossen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-dioezesanstelle-und-referat-freiwilligendienste-geschlossen/ 24. Dezember - 02. Januar 2021 Die Diözesanstelle des BDKJ Fulda ist ab 24. Dezember 2021 geschlossen.
Wir sind ab Montag, den 3. Januar 2022 wieder erreichbar.

Gleiches gilt für das Referat Freiwilligendienste im Bistum Fulda.

Wir wünschen allen besinnliche Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr.

Bund der Deutschen Katholischen Jugend
Paulustor 5
36037 Fulda

Bürozeiten:
Mo. - Do.: 08.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Fr.: 08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Verwaltung: Jessica Kirst
Tel 0661/87-395
Fax 0661/87-547
bdkjbistum-fuldade
www.bdkj-fulda.de

Hier geht es zur BDKJ Diözesanstelle und dem gesamten BDKJ-Team in Fulda.

]]>
news-513 Tue, 14 Dec 2021 10:00:29 +0100 Friedenslicht aus Betlehem trotz und wegen allem ausgesandt https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/friedenslicht-aus-betlehem-trotz-und-wegen-allem-ausgesandt/ „Friedennetz: Ein Licht, das alle verbindet“ ist das Motto der diesjährigen Pfadfinderaktion Bilder 1 und 2: Das Friedenslicht ist in Fulda angekommen
Bild 3 und 4: Weitergabe des Friedenslichtes
Bild 5: Übergabe des Friedenslichtes an Bischof Gerber durch den DPSG-Diözesanvorstand (Br. Pascal Sommerstorfer ofm und Nils Gädtke)
Bild 6: an vielen Orten wird das Friedenslicht erwartet, wie hier in Wächtersbach

Trotz oder gerade in der Pandemiezeit, die das Weihnachtsfest im zweiten Jahr zu trüben droht, senden die Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch in 2021 wieder das Friedenslicht aus Betlehem aus. Sie möchten damit ein kleines Licht spenden, das alle verbindet und als ein Hoffnungslicht in den Herzen der Menschen leuchtet.

Nach der „Open-Air“-Auto-Aussendung im letzten Jahr, fand die ökumenische Aussendungsfeier für das Bistum Fulda und die Landeskirche Kurhessen Waldeck am 3. Advent, Sonntag, 12. Dezember 2021 wieder im Dom zu Fulda statt. Da die Plätze coronabedingt begrenzt waren – es durften nur 120 Gläubige in den Dom - gab es wieder einen „Live-Stream“ von der Pfadfinder-Aktion, so dass viele Menschen teilhaben konnten. 

So konnten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder rund um die ökumenische Friedenslicht-AG der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) im Bistum Fulda und dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) in der Landeskirche Kurhessen-Waldeck dem notwendigen „social distancing“ mit der Weitergabe des Friedenslichtes den Menschen ein kleines Hoffnungszeichen schenken, das sie – natürlich unter Abstand, mit Maske und Hygiene – an viele Menschen weitergeben sollen. 

Bereits wie im letzten Jahr konnte keine Fuldaer Delegation nach Wien – wie die 20 Jahre zuvor - zur zentralen Aussendung reisen. Nur eine kleine Delegation brachte das Friedenslicht auf verschiedenen Autorouten nach Deutschland. Wie im Jahr 2020 von einem Parkplatz bei Rüsselsheim holten es die Pfadfinder Felix Schneeweis (23) (DPSG - Stamm Heilig Kreuz Ahl/Salmünster / Stamm St. Martin Bad Orb / Roverreferent DV Fulda) und Linus Henze (22) (DPSG – Stamm Barbarossa Rodenbach) ab und brachten es per Auto sicher nach Fulda. Gemeinsam mit Pfadfinder Silas Jöckel (9) vom VCP durfte es dann Felix Schneeweis auch im Gottesdienst in den Altarraum tragen und die Verteilung starten.

Zelebranten

Bruder Pascal Sommerstofer ofm, DPSG-Diözesankurat und Pfarrer Jörg Scheer, Ev. Kirchenkreis Fulda, zelebrierten den Aussendungsgottesdienst im Fuldaer Dom. Markus Leis und Band aus Wächtersbach begleiteten die ökumenische Feier wieder würdig mit Musik.

In seiner Predigt machte Pfarrer Jörg Scheer auf das Friedensnetz aufmerksam, in dem wir alle als Knoten wirken können. In gebührenden Abstand zueinander durften die Gläubigen Holz-Wäscheklammern mit einer Friedenssehnsucht beschriften und an das ausgelegte Netz klemmen.

Aussendung

Zur Aussendung betrachtete Bruder Pascal die Friedenslicht-Kerze. Von der Flamme gingen Strahlen der Hoffnung und der Wärme aus: „Diese Strahlen scheinen zu jedem und ein Strahl scheint auch zu dir zurück.“ Anschließend verteilten die Lichtträger*innen des VCP und der DPSG sowie Bruder Pascal Sommerstorfer und Pfarrer Jörg Scheer das Friedenslicht an die anwesenden Menschen. Auch Vertreter der jüdischen Gemeinde und der muslimischen Gemeinde in Fulda konnte als Gäste in der Aussendungsfeier begrüßt werden und das Friedenslicht über die Religionsgrenzen hinweg vom evangelischen und katholischen Priester entgegennehmen. 

Den Kollektenzweck erläuterte Marie Chowanietz (DPSG). Die Kollekte geht in diesem Jahr an die Dormitio Abtei in Jerusalem (Altstadt) und ihre Weihnachtsaktion „Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Betlehem“. Das Geld wird von den Benediktinern dann an caritative Einrichtungen und soziale Projekte in Betlehem weitergegeben. Vor allem aber unterstützen sie damit soziale Projekte und Einrichtungen in Bethlehem: Schulen für Kinder mit Behinderung, Pflegeheime, Day-Care-Programme, Werkstätten und Ausbildungsplätze für junge Menschen mit Behinderung, Familienprojekte.  (http://dormitio.net/abtei/weihnachtsaktion/index.html

Aussendung ins Bistum und zur Landeskirche

Wie im Gegensatz im letzten Jahr konnte das Friedenslicht nicht überall per Bahn verteilt werden. Aber die anwesenden Pfadfinder-Delegationen fuhren die einzelnen Bahnhöfe dennoch an. Auch wird es wieder zahlreiche Aussendungen und Verteilaktionen im Bistum und der Landeskirche geben, siehe unten oder auch auf: www.dpsg-fulda.de und www.friedenslicht.de. Direkt nach dem Gottesdienst brachten die Pfadfinder*innen das Friedenslicht aus Betlehem auch zu Bischof Dr. Michael Gerber ins Bischofshaus. Der freute sich sehr über diese Geste.

Er wendete sich mit ein paar Worten an die Pfadfinder*innen und die gesamte Jugend im Bistum Fulda. Er bedauerte, dass durch die Coronapandemie viele Veranstaltungen und Aktionen ausfallen mussten und gab gleichzeitig der Hoffnung und Zuversicht Ausdruck, im nächsten Jahr wieder neu starten zu können. Das Friedenslicht sei auch ein Zeichen der Hoffnung, dass es weiter gehe. Er bedankte sich bei allen Pfadfinder‘*innen und allen in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten für ihren Einsatz mit einem herzlichen „Gut Pfad!“.

Friedenslicht nicht nur ein Symbol – es ist Hoffnung und Auftrag zugleich
Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wird – seit über 25 Jahren – an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen, erinnert. Frieden zu schaffen, ist gar nicht so einfach! Sei es im engsten Freundeskreis, in der Schule, auf der Arbeit oder auch nur mit sich selbst.  

Frieden zwischen verfeindeten Menschen und Nationen zu schaffen, ist noch komplizierter. Die Herausforderung besteht darin, durchgehend daran zu arbeiten und trotz aller Hindernisse das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Zusammen mit anderen Menschen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu bewältigen. Deswegen ermutigen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder die Menschen, sich gemeinsam und guten Mutes auf diesen Weg zu machen.

Das Friedenslicht verbindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander. Denn alle eint der Wunsch nach Frieden, auch wenn er – gerade im Heiligen Land, aber auch bei uns in Deutschland – oft sehr zerbrechlich und unerreichbar scheint.
Die Friedenslicht-Aktion gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme in der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Seit über 25 Jahren verteilen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder verschiedener Verbände das Friedenslicht in Deutschland.

Weitere und jeweils aktuelle Informationen zur Friedenslichtaktion sind auf https://www.dpsg-fulda.de/themen/friedenslicht-aus-betlehem/friedenslicht-2021/ zu finden.

 

 

 

 

 

 

]]>
news-512 Thu, 11 Nov 2021 14:08:20 +0100 KjG Diözesankonferenz 2021 https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/kjg-dioezesankonferenz-2021/ Lange haben wir darauf gewartet Es ist kalt, die Novemberluft weht um die Nase, eine leichte Aufregung macht sich in der Magengegend bemerkbar und zeitgleich strahlen die Augen – Die Diözesankonferenz der Katholischen jungen Gemeinde im Bistum Fulda steht vor der Tür und auf dieses erste Wochenende im November haben viele hingefiebert. Nachdem die Konferenz in 2020 digital stattfinden musste, waren in diesem Jahr wieder alle vereint und ca. 40 Jugendliche und junge Erwachsene hielten ihre Diko im Ludwig-Wolker-Haus ab. Ganz klar überwog die Begeisterung, sich endlich wieder in Präsenz treffen und diskutieren zu können; daran konnten auch die getroffenen Coronaschutzmaßnahmen vor Ort nichts ändern.

Die Vertretung der Basis beschäftige sich mit den Belangen des Kinder- und Jugendverbandes und vor allem mit der Novellierung der Satzung des Diözesanverbandes. Damit fand ein zweijähriger sowie intensiver Arbeitsprozess endlich sein Ende und ein gutes dazu. Die Konferenz nahm zur großen Freude der Diözesanleitung die Satzung und alle zugehörigen Anträge einstimmig an. Die größten Änderungen bezogen sich auf eine Präzisierung der Rolle der „Geistlichen Leitung“ im Jugendverband sowie geschlechtergerechte Formulierungen und Ausgestaltungen von Ämtern und Delegationen. In den nächsten beiden Jahren wird eine Satzungskommission die Ortsgruppen begleiten, um die Strukturen auch in der Basis anzugleichen und umzusetzen.

Auch Bischof Gerber besuchte die Konferenz, Corona bedingt digital, um von aktuellen Themen zu berichten und kurz mit den Delegierten ins Gespräch zu kommen. Er bedankte sich recht herzlich für die geleistete Arbeit der KjG im Bistum. Besonders hervor hob er das kürzlich erfolgreich zu Ende gegangene Pilotprojekt „Firmung im Verband“, bei welchem Jugendliche durch die Rhön pilgernd ihre Firmvorbereitung absolvierten und anschließend gemeinsam gefirmt wurden, sowie die integrativen Sommerfreizeiten, die ihn besonders beeindruckten.

Neben aller Hochstimmung gab es leider auch einen Wehmutstropfen: Nach fünf Jahren musste die Konferenz leider Kathrin Schneider aus der Diözesanleitung und auch einige langjährige Mitglieder des Diözesanausschusses verabschieden. Nichtsdestotrotz blickt der Verband positiv in das Jahr 2022, denn es sind viele alt bekannte sowie neue Projekte geplant und auch eine bundesweite KjG Großveranstaltung steht vor der Tür.

 

]]>
news-511 Thu, 28 Oct 2021 15:33:27 +0200 Bundesweite Sternsingeraussendung https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bundesweite-sternsingeraussendung/ Gewinnt drei Tage Regensburg! Bei der Bundesweiten Eröffnung der Sternsingeraktion wird jedes Bistum Deutschlands wird von einer Gruppe vertreten. Löst das Rätsel auf dem Flyer und sendet die Antwort bis zum 11.11.2021 an bja@bistum-fulda.de. Aus allen richtigen Antworten ziehen wir die Gewinnergruppe.

Klicke oben auf die Flyervorschau um den kompletten Flyer mit dem auszufüllenden Rätsel runterzuladen!

Programm:
Donnerstag, 30. Dezember 2021
10:00 Gemeinsamer Einzug über die  Steinerne Brücke in den Dom
10:30 Wort-Gottes-Feier mit Bischof Dr. Rudolf Vorderholzer
Anschl. Mittagessen im Kolpinghaus
13:30 Aktion: Sternsinger schreiben den Segen an ausgewählte Gebäude
15:00 Abschluss

Jede Sternsingergruppe bekommt eine Paten-Gruppe aus dem Bistum Regensburg an die Seite gestellt.

Anreise und Abreise:
Die Anreise sollte für den Vortag, 29.12.21 geplant werden. Es ist möglich auch auf den 31.12. zu übernachten. Die Fahrt muss die Gruppe selbst organisieren und finanzieren.

Unterkunft:
Voraussichtlich in der Jugendherberge Regensburg, spendiert vom Bistum Fulda.

]]>
news-510 Fri, 08 Oct 2021 07:44:05 +0200 BDKJ Jugendgottesdienst https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-jugendgottesdienst-4/ Samstag, 30. Oktober in Niederdorfelden gestaltet von der DPSG Die DPSG feiert den Gottesdienst als Wortgottesdienst in der kath. Kirche in Niederdorfelden.

Die Gottesdienstleitung übernimmt der Diözesankurat der DPSG, Bruder Pascal Sommerstorfer aus Fulda. Für die musikalische Gestaltung sorgt unserer Pfadi-Band. Auf ihrer "Wanderung" durch das Bistum Fulda ist die Friedenskerze der Ökumenischen Aktion "Wanderfriedenskerze" zu Gast. Das diesjährige Motto lautet "Gestohlene Kindheit - Sackgasse Flüchtlingslager".

Aufgrund der begrenzten Plätze bitten wir unbedingt um Anmeldung an:
info@dpsg-niederdorfelden.de

Sollten Gruppen kommen, die ohne Abstand zusammen sitzen, bitten wir in der Mail um einen entsprechenden Hinweis.
Wir freuen uns auf euch!

]]>
news-509 Thu, 30 Sep 2021 10:07:16 +0200 Aktion Dreikönigssingen 2021 trotz Corona-Pandemie ein voller Erfolg https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/aktion-dreikoenigssingen-2021-trotz-corona-pandemie-ein-voller-erfolg/ Sternsinger sammeln in außergewöhnlichen Zeiten 38,2 Millionen Euro Die Sternsinger haben trotz Corona-Pandemie und Lockdown ein herausragendes Sammelergebnis erreicht. Bei der 63. Aktion Dreikönigssingen sammelten die Mädchen und Jungen rund 38,2 Millionen Euro (exakt: 38.215.497,73 Euro). Das sind 78 Prozent im Vergleich zu 49,3 Millionen Euro, die im Jahr 2020 zum gleichen Zeitpunkt gezählt wurden. Seit dem Start der Aktion 1959 kamen insgesamt rund 1,23 Milliarden Euro zusammen. Mehr als 76.500 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa konnten damit seit Beginn der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder unterstützt werden. 
Die Träger der Aktion, das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), danken allen Sternsingern und Begleitenden für das überragende Engagement unter schwierigen Bedingungen. „Die Sternsingeraktion 2021 war bislang sicher die herausforderndste Aktion seit dem Start im Jahr 1959“, sagt Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks. „Die Sternsingerinnen und Sternsinger sowie die Verantwortlichen in den Gemeinden haben sich dadurch jedoch nicht entmutigen lassen. Die vielen engagierten Kinder konnten zwar nicht von Haus zu Haus gehen, aber dennoch hat der Segen die Menschen auf unterschiedlichen Wegen erreicht. Dafür gilt ihnen unser herzlicher Dank“, so Bingener. 

Domvikar Dr. Stefan Ottersbach, BDKJ-Bundespräses, lobt ebenfalls den überragenden Einsatz der Kinder und Jugendlichen: „Mit Segensbriefen, virtuellen Besuchen oder dem Segen to go und vielen weiteren kreativen Lösungen haben die Sternsingerinnen und Sternsinger den schwierigen Bedingungen getrotzt und in diesen unsicheren Pandemie-Zeiten mit ihrem Engagement zu einem fantastischen Spendenergebnis beigetragen. Ein riesiges Dankeschön an alle Mädchen und Jungen, Helferinnen und Helfer zu dieser erfolgreichen Aktion.“

„Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ lautete das Motto der vergangenen Aktion Dreikönigssingen, bei der die Sternsinger und Ehrenamtlichen auf neuen Wegen in rund 8.000 Pfarrgemeinden aktiv waren. Dabei machten sie auf das Schicksal von Kindern aufmerksam, die mit nur einem Elternteil, bei Großeltern oder in Pflegefamilien aufwachsen, weil ihre Eltern im Ausland arbeiten. Erstmals wurde die Sternsingeraktion in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verlängert. So konnten die Königinnen und Könige den Segen bis zum 2. Februar 2021 zu den Menschen bringen. Der Leitgedanke der engagierten Mädchen und Jungen: „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“

Rund um den kommenden Jahreswechsel werden die Sternsinger bei ihrer 64. Aktion Dreikönigssingen auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam machen. „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das Motto der kommenden Aktion. Anhand von Beispielprojekten in Ägypten, Ghana und dem Südsudan wird gezeigt, wo die Hilfe der Sternsinger ankommt und wie die Gesundheitssituation von Kindern verbessert wird. Eröffnet wird die Aktion am 30. Dezember in Regensburg.

]]>
news-507 Mon, 27 Sep 2021 07:13:47 +0200 Übergabe Zukunftszeit: https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/uebergabe-zukunftszeit/ Katholische Jugendverbände im Bistum Fulda sammeln 1428 Stunden Zukunftszeit Die katholischen Jugendverbände des BDKJ haben im Bistum Fulda 1428 Stunden Zukunftszeit gesammelt. „1428 Stunden – das sind 60 Tage nonstop", führt Thomas Jänsch, Vorstand beim BDKJ Fulda, aus.

Bei der Aktion Zukunftszeit des BDKJ sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen aufgerufen, bis zur Bundestagswahl 35.000 Stunden Engagement für ein buntes Land zu sammeln. 35.000 Stunden, so lange dauert eine Legislaturperiode. Damit setzen die Jugendverbände ein Zeichen für ein buntes Land, in dem sie zukünftig leben möchten. Wir wollen Politik und Gesellschaft gestalten. Durch die gesammelte Zukunftszeit zeigen wir Politikerinnen und Politikern, wie wir uns die nächste Legislaturperiode vorstellen.

Am Sonntag, 19. September übergab der Vorstand die gesammelten Stunden im Bistum Fulda an Sören Bartol. Sören Bartol ist Direktkandidat der SPD im Wahlkreis 171 Marburg. Die symbolische Übergabe mit Hilfe einer Uhr soll zeigen, die katholischen Jugendverbände im Bistum Fulda, haben eine Idee davon, wie ihre Zukunft aussehen soll: Kulturell und religiös vielfältig, tolerant und solidarisch, demokratisch, nachhaltig und gerecht soll das Land sein, in dem wir leben. „Die Kinder und Jugendlichen haben vorgelegt, jetzt sind Sie dran auch die Ideen und Forderungen aufzugreifen." so Lisa Coburger, Referentin für Politische Bildung bei BDKJ Fulda.

„Wir sind begeistert, mit wie viele unterschiedliche Aktionen sich die Jugendverbände des BDKJ Fulda für ein buntes Land stark machen!", zeigt sich Thomas Schreiner, Geschäftsführer beim BDKJ, beeindruckt.

Bundesweit sind bisher 47.267 Stunden Zukunftszeit gesammelt worden. Im Bistum Fulda haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zum World Earth Day in Bad Orb Müll eingesammelt (DPSG Stamm Sankt Martin), sich in Bimbach Barrierefreiheit angeschaut (Junge-KAB Bimbach), sich auf einer Kinderfreizeit gegen Rassismus stark gemacht („KjGegen Rassismus" KjG DV Fulda) und beim Politischen Speeddating mit Direktkandidatinnen und -kandidaten den Austausch gesucht (BDKJ Fulda + Kolpingjugend + Azubikampus pings).

Hinweis zum Foto: von links: Lisa Coburger, Referentin für Politische Bildung BDKJ / Sören Bartol, Direktkandidat Wahlkreis 171 Marburg (SPD) / Thomas Schreiner, Geschäftsführer BDKJ / Thomas Jänsch, Vorstand BDKJ

]]>
news-508 Sun, 26 Sep 2021 07:26:00 +0200 Praise im Park https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/praise-im-park/ 400 junge Christen feiern ausgelassen ihren Glauben Der Klosterpark in Hünfeld wurde am Samstag, 11. September unter Berücksichtigung des hessischen Präventions- und Eskalationskonzeptes zu einem Festivalgelände für knapp 400 junge Christen. Unter der Fragestellung „Jesus - ein Influencer!?“ waren Jugendliche über die Bistumsgrenzen von Fulda hinaus eingeladen, bei gutem Wetter dieses Fest des Glaubens zu feiern. Auf dem Programm standen eine Katechese mit Kaplan André Lemmer, eine Hl. Messe mit Bischof Michael Gerber, verschiedene Workshops und zum Abschluss ein Lobpreiskonzert mit der Band „Alive Worship“.

Zur Begrüßung und dem Einlass in den Klosterpark konnten sich die zahlreichen Besucher an „Flying Muffins“ und einer Candy Bar bedienen.

Durch seine Sprache und mitreisende Art begeisterte Kaplan André Lemmer die Jugendlichen während seiner Katechese. Er regte die Jugendlichen mit den Fragen: Jesus der Influencer? Was bedeutet das für mich? Wie beeinflusst mich Jesus? zum Nachdenken an. Er vermittelte den Jugendlichen die Botschaft, dass Jesus uns zeigen will, wer wir sind. Damit wir erkennen, wie machtvoll, stark und liebevoll wir sind. Auch Grußworte von Jugendbischof Oster aus Passau erreichte die Jugendlichen während der Katechese via Videobotschaft. Er berichtete davon, wie er ein Follower von Jesus wurde.

Die im Anschluss folgende Hl. Messe wurde durch die Band „Herzkraft“ mit modernen Lobpreisliedern musikalisch unterstützt. Bischof Michael Gerber predigte, dass wenn es stürmisch wird, Jesus auf uns schaut, wir in seinem Blick und in seinem Herzen sind. Er brachte den Jugendlichen das Gebet „Jesus komm herein, lass mein Herz deine Wohnung sein.“ näher. Dieses soll gemeinsam mit dem Element der Stille den Jugendlichen helfen im Alltag Kontakt zu Jesus aufnehmen.

Nach dem Gottesdienst stellte sich Bischof Michael Gerber den Fragen der Jugendlichen auf dem „heißen“ Stuhl.

Für das leibliche Wohl sorgten zahlreiche Stände, die von herzhaft bis süß verschiedene Speisen anboten. So konnten sich die Besucher zwischen Hackbällchen, Stockbrot, frischen Popcorn, oder der Candy-Bar frei entscheiden.

Darüber hinaus befanden sich etwa ein Dutzend Zelte auf der Klosterwiese, in denen sich die veranstaltenden Jugendverbände und andere Organisationen präsentierten. Im Open-Space Angebot gab es für die Teilnehmer zahlreiche Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine Chill-Out- Ecke, Fotoworkshop, Tanzworkshop, „Jesus goes Insta“, Friedensworkshop, Gebetsbändchen, Taizé-Talk, Darts, Entspannung-DIY´s, Anbetung, Beichte und weitere Angebote.

Am Abend heizte die Band „Alive Worship“ das Festivalgelände ordentlich ein und bot den Teilnehmenden die Möglichkeit ihren Glauben ausgelassen zu feiern.
Zum Abschluss folgte eine Fakelwanderung mit einer Vigil. Die Band „Alive Worship“ spielte Lobpreislieder und sorgte für eine ruhige und segensreiche Atmosphäre.

Ein Team aus über 50 ehrenamtlichen Helfern machte das gelungene Fest erst möglich. Alexander Best, Jugendpfarrer des Bistums Fulda, dankt den ehrenamtlichen Helfern: „Ich bin begeistert von diesem Fest. Viele Kolleginnen und Kollegen haben gearbeitet, aber was noch viel wichtiger ist, dass Ehrenamtliche mit Erfolg anpacken, mitgedacht und drei Tage mitgearbeitet haben, dass dieses Fest stattfinden kann. Wir haben es nie so sehr herbeigesehnt, wie dieses Jahr nach Corona. Ich freue mich und bin stolz!“

2022 findet PRAISE IM PARK ebenfalls im Klosterpark in Hünfeld statt. Das genaue Datum wird noch bekannt gegeben. Weitere Informationen und Fotos unter www.praiseimpark.de und auf Instagram unter @praiseimpark.

Fotos: Dirk Jonas

]]>
news-506 Thu, 09 Sep 2021 09:00:45 +0200 Speeddating mit den Fuldaer Bundestagskandidat:innen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/speeddating-mit-den-fuldaer-bundestagskandidatinnen/ Kritische Fragen im Pings Azubi-Kampus Vier Fuldaer Bundestagskandidaten stellten sich beim politischen Speeddating am Mittwochabend den kritischen Fragen junger Erwachsener im Außenbereich des Pings Azubi-Kampus. Organisiert wurde das Event vom Pings, der Kolping Jugend sowie dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend Diözesanverband Fulda (BDKJ).

Mit dabei waren Birgit Kömpel (SPD), Jürgen Lenders (FDP), Nuha Sharif-Ali (Die Linke) und Gianina Zimmermann (Bündnis 90/Die Grünen). „Für mich ist dieses Format eine Premiere“, sagte Kömpel vor Beginn der ersten Runden und auch Lenders betonte: „Die Idee ist etwas anderes. Jedoch herrscht hier eine coole Atmosphäre, um mit vor allem Erstwählern ins Gespräch zu kommen.“ Circa 20 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 13 und 20 Jahren nahmen am Speeddating teil. Im Voraus hatten die Heranwachsenden Fragen zu den Themen Klimawandel, Bildung, Geschlechtergerechtigkeit und Corona-Folgen vorbereitet. „Wir haben während des Vorbereitungstages sowohl die Fragen entwickelt, als auch die Rhetorik mit den Teilnehmern geübt. Sodass diese heute selbstbewusst den Politikern entgegentreten können“, sagte Lisa Coburger, Referentin für politische Bildung des BDKJ.

Moderiert wurde das Event von der Diözesanleiterin der Kolping Jugend Maria Antonia Veltum und Theresa Engelbrecht vom Pings-Kampusrat, die den Teilnehmern einen kurzen Einblick zum weiteren Vorgehen gaben. „Wir haben für jeden Politiker einen Spot aufgebaut. Jede Gruppe hat die Möglichkeit 15 Minuten Fragen zu stellen, dann gibt es einen Wechsel“, erklärte Engelbrecht bevor das Signal zur ersten Speeddating-Runde ertönte. Im Anschluss mussten sich die Politiker noch einmal auf den sogenannten „heißen Stuhl“ bei einer Podiumsrunde dem Feedback der jungen Erwachsenen stellen.

]]>
news-503 Mon, 30 Aug 2021 08:27:08 +0200 „Visualisierung auf Flipchart & Co“ https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/visualisierung-auf-flipchart-co/ 29. - 31. Oktober 2021 (TRAIN THE TRAINER) Weiterbildungsseminar für Kurs- und Schulungsleiter*innen des BDKJ und seiner Verbände, des BJA des Bistums Fulda sowie des Landkreises Fulda.

Anmeldung bis zum 30.09.2021 unter www.freiwilligendienste-bistum-fulda.de

Inhalte des Trainings sind u.a.:

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Natürlich machen liebevoll gestaltete Plakate im Workshop oder Seminar etwas her. Viel wichtiger aber ist, dass mit einem bewussten Einsatz von Zeichnungen und einfachen Linien pädagogische Inhalte besser vermittelt werden können.
Wir zeigen euch, wie ihr ganz ohne künstlerische Begabung Struktur in eure Flipcharts und Moderationsmaterialien bekommt. Ihr lernt, den Umgang mit einem Marker als "Zeichensprache" zu verstehen, mit der ihr eure Themen einprägsam transportieren könnt.

Die Weiterbildung wird von Akademie Junges Land e. V. durchgeführt.  

Fahrtkosten werden bei einem Eigenanteil von 20 € erstattet.
Wir bitten frühzeitig zu planen und die Fahrtkosten gering zu halten.

Die Teilnahme ist kostenlos. 

DJO-Landesheim Rodholz
Heckenhöfchen 2
36163 Poppenhausen

Gemeinsame Abfahrt:  17.15 Uhr BJA, Paulustor 5 in Fulda
Alternativ: 17.45 Uhr vor Ort

Aufgrund von Corona kann es sein, dass wir die Veranstaltung im Format anpassen müssen.

]]>
news-502 Sun, 22 Aug 2021 16:42:23 +0200 Mini-Lounge https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/mini-lounge/ 15. September, 19:00 - 20:00 Uhr  

]]>
news-501 Thu, 19 Aug 2021 14:41:40 +0200 Freiwilligendienste im Bistum Fulda https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/freiwilligendienste-im-bistum-fulda/ Bewirb Dich jetzt für einen Freiwilligendienst ab Aug./ Sep./ Okt. 2021! Die wichtigsten Facts zum Freiwilligendienst

Der BDKJ Fulda als Träger der Freiwilligendienste im Bistum Fulda bietet zwei Dienstformen an: Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD).
Der Freiwilligendienst richtet sich an junge Menschen zwischen 16 - 27 Jahren. Im Freiwilligendienst bist Du über einen Zeitraum von mind. 6 - max. 18 Monate in einer sozialen Einrichtung tätig. Solche Einrichtungen sind z.B. Kindergärten, Schulen, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Förderschulen, Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung u.v.m. In der Regel wird der Freiwilligendienst als Vollzeittätigkeit geleistet, unter bestimmten Voraussetzungen ist er auch in Teilzeit möglich.

Das Besondere am Freiwilligendienst ist, dass Du neben der praktischen Tätigkeit in der sozialen Einrichtung auch begleitende Bildungsseminare hast, bei denen Du andere Freiwillige triffst, Dich mit diesen über deine Erfahrungen des Dienstes austauschen kannst und spannende Themen bearbeitest.

Vom Freiwilligendienst sollen alle Beteiligten profitieren- die Hilfsbedürftigen und die Einsatzstellen durch Deine Unterstützung, vor allem aber auch Du selbst.

Während des Dienstes erhältst Du ein monatliches Taschengeld von 410 Euro. Du hast einen gesetzlichen Urlaubsanspruch, Deine Sozialversicherungsbeiträge werden übernommen und Du bist dienstlich Unfall- und Haftpflichtversichert. Nach Deinem Dienst bekommst Du ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, das Du für Bewerbungen o.ä. nutzen kannst. Zudem kannst Du Dir den Freiwilligendienst als Praktikum oder Wartesemester für bestimmte Studiengänge und Ausbildungen anerkennen lassen.

Neugierig geworden? Für mehr Infos kannst Du uns gerne unter der Nummer 0661 87 396 oder per Mail an freiwilligendienstebistum-fuldade kontaktieren.

Deine Bewerbung

Im Folgenden haben wir eine Checkliste für Dich zusammengestellt, mit allen Unterlagen, die wir von Dir brauchen:

- Deinen ausgefüllten Bewerbungsbogen

- Deinen persönlichen Lebenslauf mit Passfoto

 In bestimmten Fällen brauchen wir außerdem:
- Für den Fall, dass Du kein/e deutsche/r Staatsbürger*in bist → Sende uns bitte eine Kopie von deinem
  Aufenthaltstitel.
- Für den Fall, dass Du Dich aus dem Ausland bewirbst → Sende uns ein Zertifikat über deutsche
  Sprachkenntnisse.

Deine Bewerbungsunterlagen kannst Du uns entweder per Mail an freiwilligendienste@bistum-fulda.de zukommen lassen oder per Post an die Anschrift:

BDKJ Fulda
Referat Freiwilligendienste
Paulustor 5
36037 Fulda

]]>
news-500 Wed, 18 Aug 2021 20:59:14 +0200 Politisches Speeddating zur Bundestagswahl am 8. September https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/politisches-speeddating-zur-bundestagswahl-am-8-september/ Junge Erwachsenen bei politischen Dates mit Bundestagskandidaten Der Azubikampus pings lädt mit Unterstützung der Kolpingjugend Fulda und des BDKJ Fulda Erstwähler:innen und junge Erwachsenen ein, mit Politikerinnen und Politikern ins Gespräch zu kommen.

Am 08. September findet ab 18 Uhr im Azubikampus pings ein Politisches Speeddating mit Bundestagskandidatinnen und -kandidaten statt (Liobastraße 2, 36037 Fulda). Dazu haben die Veranstalter Vertreter:innen von CDU, SPD, FPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen eingeladen. Bei mehreren Dates haben die jungen Erwachsenen die Möglichkeit mit den Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch zu kommen, ihre Anliegen zu vertreten und Fragen zu stellen.

„Weil wir mit der Veranstaltung explizit Erstwählerinnen und junge Erwachsene ansprechen, gibt es außerdem einen Vorbereitungstermin.“ erläutert Lisa Coburger, Referentin für politische Bildung beim BDKJ. Am 01. September ab 18 Uhr haben deshalb Interessierte die Möglichkeit, sich auf die Dates vorzubereiten. Dabei setzen sich die jungen Erwachsenen mit den Wahlprogrammen der eingeladenen Parteien auseinander und können sich darüber austauschen, welche Themen sie für die anstehende Bundestagswahl besonders beschäftigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich auch rhetorisch auf das Speeddating vorzubereiten.

Der Azubikampus pings, die Kolpingjugend Fulda und der BDKJ Fulda freuen sich auf einen spannenden Austausch mit den jungen Erwachsenen und interessante politische Dates.

Um Anmeldung auf der Homepage des BDKJ wird gebeten.

https://www.bdkj-fulda.de/themen/politische-bildung/bildungsangebote/politisches-speed-dating-zur-bundestagswahl/  

Überblick Termine
01. September – 18 Uhr - Vorbereitung Dates
08. September – 18 Uhr - Politisches Speeddating

Veranstaltungsort
Azubikampus pings
Liobastraße 2, 36037 Fulda

]]>
news-499 Thu, 22 Jul 2021 07:32:45 +0200 Foto-Wettbewerb https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/foto-wettbewerb/ Mach mit und gewinne tolle Preise! Der BDKJ Fulda ruft zu einem Fotowettbewerb zum Thema „Gemeinsam…glauben.handeln.leben." auf. Wir laden Verbände, Jugend- und Firmengruppen, Schulklassen und Aktive in Pfarreien ein, Fotos zu erstellen. Der Wettbewerb soll digital stattfinden und Fotos von euch und euren Ideen beinhalten. Egal ob das Bild schon länger existiert oder extra für diesen Wettbewerb geschossen wird. Die Idee und der Gedanke dahinter zählt - es muss kein perfektes Foto sein!

Bitte sendet uns euer Foto bis zum 27. August 2021 an:
Betreff: Instagram-Fotowettbewerb
bdkjbistum-fuldade

· sendet ein Foto zum Thema „Gemeinsam... glauben.handeln.leben."
· die Jury prämiert eure Idee
· euer Gewinn: 75/50/25 Euro für die ersten drei Plätze

Hier geht´s zur vollständigen Ausschreibung.

]]>