Aktuelles aus dem BDKJ http://www.bdkj-fulda.de de-de BDKJ Thu, 21 Jun 2018 15:24:20 +0200 Thu, 21 Jun 2018 15:24:20 +0200 TYPO3 EXT:news news-157 Thu, 21 Jun 2018 10:38:44 +0200 Mehr Komfort für Gäste https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/mehr-komfort-fuer-gaeste/ "Ankommen und anschauen": Thomas-Morus-Haus wurde erweitert und saniert Rund 1,15 Millionen Euro kostete die Erweiterung und Sanierung des Thomas-Morus-Hauses auf dem Buchschirm oberhalb von Hilders. Mit einem Dankgottesdienst, Ansprachen und Führungen wurde die Erneuerung des Hauses, das sich in der Trägerschaft des Jugendwerkes St. Michael e.V. befindet, gefeiert.

Das TMH, zu dem auch noch die Pater-Löslein-Hütte mit Spielboden, eine Spielscheune und ein Zeltplatz für bis zu 200 Personen gehören, verfügt über 44 Betten. Das Jugendhaus kann von Schulklassen, Pfarrgruppen, Firm- und Kommunionkindern, Jugendverbänden und Vereinen angefragt werden.

 

 

 

]]>
news-156 Fri, 15 Jun 2018 08:49:08 +0200 Neues Teamfoto des flotten Jupps https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/neues-teamfoto-des-flotten-jupps/ Das Team des flotten Jupp erstrahlt in neuem Look! Das Team des flotten Jupps hat seit Anfang Mai einen neuen Look, damit wir im Landkreis Fulda und darüber hinaus für jede*n sofort erkennbar sind: T-Shirts ganz in Manier des BDKJ Grün! Wir mussten das auch gleich digital festhalten.

]]>
news-155 Mon, 04 Jun 2018 18:18:41 +0200 Bildungsurlaub vom 15.-22. September in Athen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bildungsurlaub-vom-15-22-september-in-athen/ Bildungsurlaub in Athen - im September mit dem BDKJ Hessen nach Griechenland. Der Bildungsurlaub findet vom 15.-22. September statt. Griechenland - vom Land in dem die Götter Urlaub machen zum Krisenstaat in der EU. Wie sehr politische Entscheidungen unser tägliches Leben von heute auf morgen ändern können, weiß man in Griechenland sehr genau. Plötzliche Lohn- und Rentenkürzungen, Privatisierungen und Arbeitsmarkt- und Sozialreformen haben das Land stark verändert. Kinder und Jugendliche leiden ganz besonders unter den Folgen der sogenannten Sparpolitik. So ist jede*r zweite Jugendliche arbeitslos. Wie gehen Jugendliche in Griechenland mit dieser Situation um? Was denken sie über das Verhältnis von Arbeit und Leben und ihre Zukunft? In der Landeshauptstadt Athen soll diesen Fragen nachgegangen werden. Dazu wollen wir mit politischen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen, wie Gewerkschaften und Jugendverbänden sprechen und uns vor allem mit der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik auseinandersetzen.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

]]>
news-67 Mon, 04 Jun 2018 14:47:00 +0200 Spielmobil „flotter Jupp" sucht ab Juli Teamer*innen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/spielmobil-flotter-jupp-sucht-ab-juli-teamerinnen/ Die vollständige Ausschreibung findest du hier.

]]>
BDKJ
news-154 Mon, 28 May 2018 10:56:42 +0200 In einem Jahr geht's los! 72-Stunden-Aktion 2019 im Bistum Fulda https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/in-einem-jahr-gehts-los-72-stunden-aktion-2019-im-bistum-fulda/ Am 23. Mai 2019 startet in ganz Deutschland die 72-Stunden-Aktion des BDKJ und seiner Jugendverbände. Auch beim BDKJ Diözesanverband Fulda laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Anmeldungen auf www.72stunden.de möglich. Am 23. Mai 2019 startet in ganz Deutschland die 72-Stunden-Aktion des BDKJ und seiner Jugendverbände. Auch beim BDKJ Diözesanverband Fulda laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Anmeldungen auf 72stunden.de möglich. 

In genau einem Jahr, am 23. Mai 2019, beginnt die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Jugendverbände. Tausende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden sich drei Tage lang in sozialen Projekten engagieren und dem Glauben Hand und Fuß geben. 

Die bundesweite Aktion steht unter dem Motto: „In 72 Stunden die Welt ein bisschen besser machen!“ und findet 2019 vom 23.-29. Mai statt. Im Bistum Fulda wird die Aktion vom BDKJ Fulda, seinen Mitgliedsverbänden und dem Bischöflichen Jugendamt gemeinsam organisiert und durchgeführt. Mitmachen können nicht nur katholische Jugendverbände. „Auch Sportvereine, Feuerwehren, Chöre, Schulklassen oder Jugendgruppen können mit uns die Welt ein bisschen besser machen“, so Jugendpfarrer Alexander Best.

Bei der letzten 72-Stunden-Aktion 2013 haben allein im Bistum Fulda 3.500 Kinder und Jugendliche in 88 Gruppen mitgemacht. 2019 liegt der Fokus noch stärker auf sozialen Projekten. Aus der Aktion sollen verstärkt regionale Anstöße für gesellschaftliche und soziale Entwicklung ausgehen. Denn nicht nur Bauprojekte wie Klettergerüste oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen wirken noch nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung der Gesellschaft.

Auf dem 101. Deutschen Katholikentag in Münster fiel bereits der offizielle Startschuss für die Anmeldephase zur 72-Stunden-Aktion. Pfadfinder*innen der DPSG aus Münster-Gievenbeck hatten sich als erste Gruppe zur Sozialaktion unter dem Motto „Uns schickt der Himmel – die 72-Stunden-Aktion des BDKJ“ auf der Bühne Süd angemeldet. Die Anmeldung ist seitdem auf der Webseite www.72stunden.de möglich.

Interessierte im Bistum Fulda können sich per Mail unter 72stundenbistum-fuldade oder im BDKJ-Büro unter 0661-87395 melden. Ansprechpartnerin ist Projektreferentin Stefanie Wahl.

]]>
news-151 Fri, 25 May 2018 10:48:13 +0200 JETZT BEWERBEN für einen Freiwilligendienst ab Sommer 2018! https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/jetzt-bewerben-fuer-einen-freiwilligendienst-ab-sommer-2018/ Du kannst Dich aktuell für einen Freiwilligendienst mit Beginn im Sommer 2018 bewerben. Nach Eingang Deiner Bewerbung, wirst Du für ein Vorstellungsgespräch eingeladen.

Es gibt die Möglichkeit einen Freiwilligendienst entweder für den Zeitraum von 6 Monaten oder 12 Monaten zu absolvieren. Unser Angebot an Einsatzstellen ist sehr vielfältig, aber nicht unbegrenzt. 

Je früher Du dich deshalb bei uns um einen Freiwilligendienst bewirbst, desto besser lassen sich Deine Wünsche für eine Einsatzstelle realisieren.

Wenn Du dich noch fragst, welche guten Gründe für einen Freiwilligendienst sprechen, informier Dich hier unter Für Interessierte

Weitere Infos zu den Einsatzorten findest du unter Einsatzstellen/-orte

Wir bieten unseren Freiwilligendienst im gesamten Bistum Fulda (Kassel-Fulda-MKK-Marburg-Hanau) an. Interessiert? Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
Einsatzstellen
news-148 Fri, 25 May 2018 10:22:24 +0200 BDKJ Jugendgottesdienst gestaltet von der J-GCL https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-jugendgottesdienst-gestaltet-von-der-j-gcl/ 27.5.2018 in der Marienschule Fulda Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) lädt für den kommenden Sonntag um 19 Uhr herzlich zu einem Gottesdienst ein, der in der Kapelle der Marienschule Fulda stattfindet (Zugang über Nikolausstraße). Zelebrant ist Schulpfarrer Sebastian Bieber. Gestaltet wird der Gottesdienst von dem Jugendverband Gemeinschaft Christlichen Lebens (J-GCL) an der Marienschule. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken.

]]>
news-142 Fri, 18 May 2018 11:25:31 +0200 5. Jugendforum zu "Bistum 2030" https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/5-jugendforum-zu-bistum-2030/ Sonntag, 27. Mai 2018 im Thomas-Morus-Haus, Hilders Sonntag, 27. Mai 2018 im Thomas-Morus-Haus, Hilders

von 15.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

 

• Wir diskutieren priorisierte Ziele, welche in den Projektgruppen
   aktuell umgesetzt werden. Was hat die Jugend dazu zu sagen?
• Wie können wir andere von unseren Ideen und Erfahrungen
   begeistern?
• Welche best practice-Ideen und -Projekte gibt es,
   die wir jetzt in den Prozess einbringen möchten?

Die im Rahmen des Jugendforums erarbeiteten Ergebnisse werden von den anwesenden Projektgruppenvertreter*innen direkt in die Projektgruppen transportiert.

weitere Jugendforen folgen:
Hier kannst Du auch in Zukunft mitbestimmen, was bistumsweit zur Sprache gebracht werden soll.

NUTZE DEINE CHANCE!
Weitere Infos und Anmeldung

]]>
news-141 Fri, 18 May 2018 09:02:00 +0200 Suche Frieden – und jage ihm nach! https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/suche-frieden-und-jage-ihm-nach/ BDKJ Fulda und KjG Fulda gemeinsam auf dem Katholikentag in Münster

Getreu diesem Motto machten sich am frühen Donnerstagmorgen 30 Jugendliche und junge Erwachsene mit dem BDKJ und der KjG Fulda auf den Weg zum 101. Katholikentag nach Münster. Gemeinsam mit gut 70.000 Christinnen und Christen nutzen auch die Verbandlerinnen und Verbandler das weitreichende und vielseitige Angebot des Katholikentages. Großen Zuspruch unter den Mitgereisten fand beispielsweise die Diskussionsrunde zur Zukunft der Jugendverbandarbeit unter Beteiligung der BDKJ Bundesvorsitzenden Katharina Norpoth. Auch an der viel kritisierten Podiumsdiskussion „Nun sag‘, wie hast du’s mit der Religion“, an der die religionspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der Bundestagsfraktionen teilnahmen, hatten die Jugendverbände starkes Interesse. Dort zeigten insbesondere die Verbandlerinnen und Verbandler auf, wie eine friedliche Kundgebung der eigenen Meinung, durch den Einsatz von Stimmungskarten während der Diskussion, ablaufen kann und dass darüber eine klare Haltung gezeigt werden kann. Aber auch ein Taizé-Abend, die Kirchentagsmeile mit all‘ ihren Ständen und Beteiligen, verschiedene Gottesdienste, Vernetzungstreffen von BDKJ und KjG fanden großen Zuspruch.

Allgegenwärtig war zudem eine besondere Stimmung auf dem gesamten Katholikentaggelände in der Stadt Münster zu spüren. Menschen, die Spaß an ihrem Glauben haben und diesen nach außen vertreten, Dinge vorantreiben und verändern möchten, waren überall anzutreffen und machten dieses Fest des Glaubens zu einem außergewöhnlichen Zusammentreffen. Der Abschlussgottesdienst mit rund 30.000 Besuchern und Besucherinnen stellte hierbei den krönenden Abschluss dieser tollen Tage dar. In seiner Predigt appellierte Kardinal Reinhard Marx an alle Christinnen und Christen, hinauszugehen und sich für den Frieden einzusetzen, denn dieser Katholikentag hat gezeigt, „Wir wollen Instrument des Friedens sein“. Mit diesem Aufragt und den wundervollen Erinnerungen ging es am Sonntag zurück ins Bistum Fulda.

]]>
BDKJ Fulda KjG Ferien & Freizeiten Mai 2018
news-140 Tue, 15 May 2018 13:59:15 +0200 Stellenausschreibung https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/stellenausschreibung/ Der BDKJ Fulda sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Verwaltungsfachangestellte*n für das Referat Freiwilligendienste. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

]]>
Einsatzstellen
news-139 Tue, 15 May 2018 13:21:15 +0200 BDKJ Magazin zum Thema "Suche Frieden!" erschienen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-magazin-zum-thema-suche-frieden-erschienen/ Hier online lesen oder kostenlos bestellen... Rechtzeitig vor dem Katholikentag ist Ende April das BDKJ-Magazin zum Thema „Suche Frieden!“ erschienen. Im Thementeil des Magazins findet sich u.a. ein Interview mit Bischof Heinz Josef Algermissen und ein Bericht zum Thema Kindersoldaten. Neben den thematischen Beiträgen gibt es spannende Artikel zum Thema Verbandsaufbau, zum Katholikentag in Münster und Berichte aus den Verbänden.

]]>
Einsatzstellen
news-144 Thu, 10 May 2018 14:56:00 +0200 Die Freiwilligendienste bei der Messe Wächtersbach https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/die-freiwilligendienste-bei-der-messe-waechtersbach/ Die Freiwilligendienste des Bistums Fulda waren dieses Jahr wieder beim Ausbildungstag der Messe Wächtersbach vertreten und machten auf die Möglichkeit eines Freiwilligendienstes im Main-Kinzig-Kreis aufmerksam. Die Popcornmaschine war auch dabei. Während des Popcorntütenfaltens, berichteten  Freiwillige von ihren Erfahrungen und Erlebnissen aus ihrem aktuellen Einsatz in den sozialen Einrichtungen.

]]>
Einsatzstellen
news-138 Tue, 08 May 2018 07:46:56 +0200 Freiwilligendienste im Bistum Fulda mit neuer Homepage https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/freiwilligendienste-im-bistum-fulda-mit-neuer-homepage/ Seit April ist die neue Homepage des Referats Freiwilligendienste online. Die Freiwilligendienste präsentieren sich in einem neuen Design und stellen ein nutzerfreundlicheren Webauftritt zur Verfügung. Besonders bequem ist das Online-Anmeldeverfahren.
Ihr habt noch Fragen oder Anregungen? Dann nutzt das Kontaktformular und schreibt uns.

Klick euch gleich mal durch unter: https://www.freiwilligendienste-bistum-fulda.de/

 

]]>
Einsatzstellen
news-135 Thu, 19 Apr 2018 10:56:25 +0200 BDKJ Diözesanversammlung tagte in Kleinsassen https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/bdkj-dioezesanversammlung-tagte-in-kleinsassen/ BDKJ wählt neues Vorstandsmitglied und verabschiedet jugendpolitische Forderungen  Von Aufbruchstimmung und Begeisterung für die gemeinsame Idee der katho­lischen Jugendarbeit war die diesjährige Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katho­lischen Jugend im Bistum Fulda (BDKJ) geprägt.

 

Im Rahmen der dreitägigen Konferenz, die im Ludwig-Wolker-Haus in Kleinsassen stattfand, wurde der Vorstand des Dachverbandes von zehn Jugendverbänden im Bistum Fulda neu zusammengesetzt. Nachdem die Amtszeit von Michael Kempa auslief und er für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stand und Sophia Wagner vorzeitig ihr Amt zur 70-Jahrfeier am 02.09.2017 niederlegte, wurde Thomas Jänsch neu in den Diözesanvorstand gewählt. Gemeinsam mit dem BDKJ Präses Alexander Best, BDKJ Geschäftsführer Patrick Berg, Laura Hesse und Alexander Fingerhut bildet er den neuen Vorstand des Dachverbandes im Bistum Fulda.

 

Im Rahmen der Tagung befassten sich die vierzig Delegierten aus den Mitgliedsverbänden und den Bistumsregionen unter anderem mit jugendpolitischen Forderungen, den Freiwillegendiensten im BDKJ, Vereinbarkeit von Ehrenamt und Ganztagsschule, der neuen Datenschutzgrundverordnung und mit den Jugendvertretungen im Bistumsprozess 2030. Die Delegiertenversammlung setzte sich insbesondere mit den Freiwilligendiensten in der Trägerschaft des BDKJ auseinander und unterstrich durch einen entsprechenden Beschluss deren Bedeutung für die Arbeit des BDKJ.

 

Im Hinblick auf die Landtagswahlen sprachen sich die Delegierten einstimmig für ein neues politisches Programm aus. In den nächsten zwei Jahren wird sich der BDKJ Fulda unter anderem verstärkt für Jugendbeteiligung in Kirche und Gesellschaft, für die Förderung der Integration und Teilhabe junger Geflüchteter, den Erhalt des Sonntagsschutzes und die Stärkung des Ehrenamtes einsetzen.

 

Bildunterschrift: Der neue BDKJ-Diözesanvorstand (v.l.) mit Diözesanpräses Alexander Best, Patrick Berg, Laura Hesse, Thomas Jänsch und Alexander Fingerhut.

]]>
news-134 Thu, 29 Mar 2018 09:23:23 +0200 Veröffentlichung der Simulation "Balinea" https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/veroeffentlichung-der-simulation-balinea/ Planspiel zum Thema "Flucht und Asyl" - hier online bestellen! Der BDKJ Diözesanverband Fulda hat die Simulation „Asyl in Balinea“ zu den Themen Flucht und Asyl veröffentlicht. Diese steht nun allen Interessierten zum Erwerb zu einem Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Inhalt und Zielsetzung der Simulation ist es, größere Gruppen Jugendlicher und junger Erwachsener durch ein erfahrungs- und erlebnisorientiertes Lernen für die Themen Flucht und Asyl zu sensibilisieren und zur kritischen und hinterfragenden Auseinandersetzung mit den Themen der Fluchtursachen, der aktuellen Asylpraxis Deutschlands und der damit verbundenen gesellschaftlichen und politischen Arbeit anzuregen.

Nähere Informationen und das Bestellformular finden Sie auf unserer Homepage.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Annika Protz, Referentin für politische Jugendbildung unter 0661/87366 oder annika.protzbistum-fuldade.

]]>
Einsatzstellen
news-133 Mon, 26 Feb 2018 08:48:38 +0100 Inhalte standen im Vordergrund https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/inhalte-standen-im-vordergrund/ DPSG im Bistum Fulda tagte am Wochenende im Pfadfinderzentrum Röderhaid Zur Diözesanversammlung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) trafen sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Bistum im Diözesanzentrum Röderhaid, um das vergangene Jahr zu beleuchten und Beschlüsse für die Verbandszukunft zu treffen. Dafür machten sich Delegierte aus den Stämmen in Marburg und Witzenhausen ebenso auf den Weg in die Rhön wie aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis und aus dem Fuldaer Land.

 

Auf die Aktionen des letzten Jahres wurde ebenso zurückgeschaut wie auf zahlreiche Ausbildungs- und Vernetzungsveranstaltungen für die Leiterinnen und Leiter für die Stämme im Diözesanverband. Auch im Dachverband BDKJ und auf DPSG-Bundesebene gab es im letzten Jahr starkes Engagement, für das sich die neue DPSG-Bundesvorsitzende Anna Sauer, die zum ersten Mal auf der Diözesanversammlung zu Gast war, und Patrick Berg vom BDKJ-Diözesanvorstand herzlich bedankten. Auch Diözesanjugendpfarrer Alexander Best, seit 1. Juni 2017 im Amt, besuchte zum ersten Mal in dieser Funktion den größten Jugendverband im Bistum Fulda.

 

Neben der Wahl des Diözesanvorsitzenden, die eine Bestätigung von Daniel Blasek (Hanau) für eine weitere Amtszeit von drei Jahren mit einem einstimmigen Votum der Versammlung ergab, so dass er auch im nächsten Jahr zusammen mit Susanne Ratmann (Wächtersbach) und Kurat Sebastian Bieber (Fulda) die Geschicke der DPSG im Bistum Fulda leitet, standen die Planungen für die nähere und weitere Zukunft sowie die Beschäftigung mit inhaltlichen Fragen im Mittelpunkt der Versammlung. So wurden in diesem Jahr über die Zukunft des Kuratenamts auf Diözesanebene gesprochen, die Planungen für das nächste Diözesanlager fortgeführt sowie Anträge zur nachhaltigen Versorgung von Veranstaltungen, dem Umgang mit Alkohol auf Veranstaltungen und zur Geschlechtergerechtigkeit in der Sprache diskutiert und beschlossen.

 

Für die Herbstferien plant der Verband als nächste große Aktion eine Begegnungsreise nach Südafrika. Dort wird die Gruppe gemeinsam mit südafrikanischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern Projekte machen, ein Lager verleben, aber natürlich auch das Land kennenlernen. Für 2019 ist dann eine Rückbegegnung geplant, zu der eine Gruppe der „scouts of south africa“ ins Bistum Fulda eingeladen wird. Marvin Raußen (Witzenhausen), der als Freiwilliger ein Jahr in Südafrika war und die Reise mit vorbereitet, ist voller Vorfreude:  „Das wird eine spannende Aktion mit vielen tollen und tiefen Erfahrungen, und wir sind froh, dass wir die Idee nun umsetzen können.“

 

Aber auch Abschiede standen in diesem Jahr an: So schied Wolfgang Wiegand (Fulda) nach 42 Jahren Mitarbeit im Trägerverein des Diözesanzentrums Röderhaid aus. Die Versammlung würdigte dieses unfassbar lange Engagement für die Pfadfinderarbeit mit stehenden Ovationen, und auch Jan Knoll (Rodenbach) legte sein Amt als Referent der Roverstufe nieder. Auch ihm wurde von den Mitgliedern der Versammlung herzlich gedankt.  

 

Nach einem spannenden und wegweisenden Wochenende endete mit dem traditionellen „Nehmt Abschied, Brüder!“ im Schlusskreis die Versammlung am Sonntagmittag.

]]>
news-132 Mon, 19 Feb 2018 10:25:00 +0100 Jugendgottesdienst der Malteser Jugend am Samstag, den 28. April 2018 https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/jugendgottesdienst-der-malteser-jugend-am-samstag-den-28-april-2018/ Die Malteser Jugend lädt für Samstag, den 28. April 2018, um 18.30 Uhr zum Jugendgottesdienst in die Kirche St. Bartholomäus in Hauswurz ein. Die Katholische junge Gemeinde (KjG) im Bistum Fulda lädt für Sonntag, den 25. Februar 2018, um 16 Uhr zum Jugendgottesdienst in die Kapelle des Bonifatiusklosters Hünfeld ein. Hauptzelebrant ist Kaplan Thomas Smettan, der Geistliche Leiter der KjG. Die diesjährige Reihe der BDKJ-Jugendgottesdienste steht unter dem Motto „Verbände verbinden". Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit zu Gesprächen bei Snacks und Getränken.

]]>
news-131 Fri, 16 Feb 2018 09:38:03 +0100 OsterAktion der Kolpingjugend - eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/osteraktion-der-kolpingjugend-eine-jahrzehntelange-erfolgsgeschichte/ "Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern." Mit diesem afrikanischen Sprichwort könnte man die OsterAktion der Kolpingjugend im Bistum Fulda überschreiben.

Die Erfolgsgeschichte der „OsterAktion“ begann bereits 1981. Eine kleine Gruppe von Engagierten der Kolpingjugend in Altenmittlau legte den Grundstein für diese Aktion, als sie in der Vorosterzeit selbstbemalte Ostereier verkaufte und den Erlös spendete. Aus dieser Zeit stammt auch der Name der Aktion, wobei die Aktionen der unterschiedlichen Jugendgruppen so vielfältig sind wie die Jugendlichen selbst. Alle Aktionen zur Gewinnung von Spenden sind uns willkommen. Der Kreativität bei der Durchführung sind keine Grenzen gesetzt. Unter der Federführung der Kolpingjugend im Bistum Fulda wird die OsterAktion heute in zahlreichen Orten durchgeführt und von vielen Verbänden, Pfarr- und Jugendgruppen mitgetragen.

Seit Beginn dieser beispiellosen Aktion konnte ein Erlös von über einer halben Million Euro an Projekte, mittlerweile weltweit, ausgeschüttet werden. Der Aufbau und der Erhalt unzähliger Sozialprojekte konnte so gewährleistet werden. Dabei steht die „Hilfe zur Selbsthilfe“ im Mittelpunkt aller finanziellen Zuwendungen.

 


 

Mach mit und werde aktiv!

Mitmachen kann jeder, der bereit ist, durch gemeinschaftliche Aktionen Spenden zu sammeln. Eine Mitwirkung an der OsterAktion kann auf vielfältige Art erfolgen.

Die Aktionen können im Rahmen des Gottesdienstes am Palmsonntag erfolgen. Werdet aktiv, indem Ihr Spenden sammelt durch den Verkauf von:

  • bunt bemalten Ostereiern
  • Blumen
  • Teigwaren
  • Palmsträußen
  • gebastelten Osterartikeln
  • Kolping-Kaffe „Tatico“ - (im Diözesanbüro auf Kommission erhältlich)
  • und vieles mehr...

Über eine Unterstützung der OsterAktion würden wir uns sehr freuen. Im Jahr 2018 werden ein Ausbildungsprojekt in Brasilien und ein Flüchtlingsprojekt für Frauen in Fulda unterstützt.

Hier könnt ihr euch den Flyer downloaden.

]]>
news-129 Tue, 13 Feb 2018 08:27:53 +0100 Vorbereitung zum Weltjugendtag in Panama https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/vorbereitung-zum-weltjugendtag-in-panama/ Pilgerfahrt einer Delegation der Deutschen Bischofskonferenz nach Panama und Nicaragua  „Oh, wie schön ist Panama! Das kann ich vollends bestätigen", hat Weihbischof Jörg Michael Peters (Trier), stellvertretender Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, zum Abschluss einer Pilgerfahrt zur Vorbereitung des XXXIV. Weltjugendtags 2019 in Panama gesagt. Vom 17. bis 29. Januar 2018 hatten sich 21 Vertreter der Jugendpastoral aus den deutschen (Erz-)Diözesen, Verbänden und Bewegungen auf den Weg nach Panama und Nicaragua gemacht, um gemeinsam mit der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) und Adveniat, dem Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland, die kirchliche und soziale Realität des Gastlandes zu erleben.

Die Delegierten hatten Gelegenheit, Absprachen mit den Verantwortlichen vor Ort für ihre Fahrten zu den „Tagen der Begegnung" zu treffen. Diese „Tage der Begegnung" – unmittelbar vor dem zentralen Programm in der Weltjugendtagsstadt – sind ein fester Bestandteil des Glaubensfestes, bei dem die jungen Pilger das Leben in den Pfarrgemeinden kennenlernen. 2019 werden diese „Tage der Begegnung" nicht nur in Panama, sondern auch in den Nachbarländern Nicaragua und Costa Rica stattfinden. Paul Metzlaff, Referent für Glaubensbildung in der afj, ist sicher: „Unsere Pilgerinnen und Pilger können sich auf eine lebendige und junge Kirche, auf rhythmische Glaubensfreude und beeindruckende Persönlichkeiten freuen. Dieser Weltjugendtag lohnt sich besonders!"

In Panama-Stadt sprach die Delegation mit dem lokalen Organisationskomitee über pastorale und logistische Aspekte und besichtigte zentrale Orte des Weltjugendtags. Im Fokus von Gesprächen mit der deutschen Botschaft standen wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Facetten des Landes. Zudem besuchte die Gruppe die ärmere Diözese Colón und eine überwiegend aus Indigenen aus dem Volk der Kuna bestehende Gemeinde am Rand von Panama-Stadt. „Panama ist ein Land mit sehr großen Unterschieden zwischen Arm und Reich. Das zeigt, dass auch in den weiterentwickelten Ländern Lateinamerikas die Armut noch nicht besiegt ist", fasste Stephan Jentgens, Geschäftsführer von Adveniat, zusammen. Mit seinen Projekten in Panama (44) und Nicaragua (166) habe Adveniat im vergangenen Jahr mit mehr als zwei Millionen Euro die Arbeit der Kirche bei den Armen unterstützt, berichtete Jentgens. 

Im Anschluss reiste die Delegation nach Nicaragua und kam dort mit Kardinal Leopoldo José Brenes Solórzano, dem Erzbischof von Managua, Jugendbischof David Albin Zywiec Sidor OFMCap und Verantwortlichen der Jugendpastoral zusammen. Die Delegation um Weihbischof Peters informierte sich in der Hauptstadt Managua über die Planungen für die „Tage der Begegnung", das speziell entwickelte zweijährige Jugendpastoralprogamm und die soziale Realität junger Menschen. Er zeigte sich beeindruckt von der Lebenssituation der Menschen in der Diözese Estelí im Norden Nicaraguas, ihrer Gastfreundschaft und der intensiven Vorbereitung auf den Empfang der Pilgerinnen und Pilger im Jahr 2019.

Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend, stellte mit Hinblick auf den kommenden Weltjugendtag fest: „Die Teilnehmenden des Weltjugendtags werden erleben können, wie unterschiedlich die Realitäten sind, in denen Menschen hier leben und was es heißt, sich am Evangelium auszurichten, um an der Seite der Benachteiligten auf junge Art und Weise Kirche zu sein: glaubend, konkret, politisch. Und die Lebensfreude und Gastfreundschaft der Menschen wird unsere Jugendlichen sicher begeistern."

Den Abschluss der Pilgerfahrt bildete die Teilnahme am „Encuentro Nacional de Renovación Juvenil" in der panamaischen Stadt Chitré, zu dem rund 10.000 junge Menschen, zahlreiche (Erz-)Bischöfe und die Verantwortlichen für die „Tage der Begegnung" aus 23 (Erz-)Diözesen Panamas, Costa Ricas und Nicaraguas angereist waren. Für Weihbischof Peters wurde auf dem Festival und in den zahlreichen Gesprächen deutlich, dass sich eine ganze Region auf den Weltjugendtag freut und vorbereitet: „Das Jugendfestival hat die Begeisterung der jungen Menschen spürbar werden lassen, sich als Kirche zu zeigen. Ich lade alle jungen Menschen aus Deutschland ein, die Hindernisse zu überwinden, die sich durch den Termin im Januar ergeben, und sich auf den Weg zu diesem Glaubensfest und in die Realität dieser Länder zu begeben!"

Hintergrund

Der Weltjugendtag wurde von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen und findet alle zwei bis drei Jahre auf internationaler Ebene statt – zuletzt 2016 in Krakau und nun vom 22. bis 27. Januar 2019 in Panama. Die Tage der Begegnung in den (Erz-)Diözesen gehen dem zentralen Weltjugendtag in Panama-Stadt voraus und finden diesmal auch in den Nachbarländern Nicaragua und Costa Rica statt. In Deutschland wird der Weltjugendtag durch die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) koordiniert.

]]>
news-97 Thu, 25 Jan 2018 16:48:00 +0100 Koalitionsvertrag aus Jugendsicht: Licht und Schatten https://www.bdkj-fulda.de/aktuelles/news/koalitionsvertrag-aus-jugendsicht-licht-und-schatten/ Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zieht ein gemischtes Fazit zum von CDU, CSU und SPD vorgelegten Koalitionsvertrag. Gleichstellungspolitisch stellt der Dachverband Fortschritte fest. Die Lebensphase Jugend hingegen wird im Vertrag kaum beachtet. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zieht ein gemischtes Fazit zum von CDU, CSU und SPD vorgelegten Koalitionsvertrag. Gleichstellungspolitisch stellt der Dachverband Fortschritte fest. Die Lebensphase Jugend hingegen wird im Vertrag kaum beachtet.

„In der Frauen- und Gleichstellungspolitik ist das gelungen, was wir und andere Verbände schon seit vielen Jahren fordern: Gleichstellungspolitische Maßnahmen werden künftig in vielen Politikfeldern mitgedacht. Neben wichtigen Maßnahmen innerhalb des Ressorts, wie die Bekämpfung der Gewalt gegen Mädchen und Frauen, gibt es ressortübergreifend viele gute Akzente, die Deutschland der Gleichstellung näherbringen werden“, stellt die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier fest. So werden in den einzelnen Kapiteln des Koalitionsvertrags konkrete Maßnahmen von der Frauenförderung in der Hochschulbildung über Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien bis hin zu gleichstellungspolitischen Maßnahmen in der Entwicklungszusammenarbeit genannt. Damit werden viele Forderungen aus der Zivilgesellschaft aufgegriffen.

„Jugendpolitisch hätten wir uns einen ebenso großen Wurf gewünscht“, so Maier weiter. „Die in der letzten Legislaturperiode erarbeiteten Maßnahmen und Ideen für eine gemeinsame Strategie der Bundesregierung hätte man konkret verankern müssen. Das wurde leider verpasst.“ Stattdessen bleiben die Ideen im Bereich der Jugendpolitik sehr knapp und im Vagen, nur an wenigen Stellen wird es erfreulicherweise konkreter. „Wir freuen uns, dass der internationale Jugendaustausch sowie das gesellschaftliche und politische Engagement junger Menschen gestärkt und Kinderrechte endlich ins Grundgesetz aufgenommen werden sollen“, so Maier. Doch sie warnt: „Das muss für alle Kinder hier in Deutschland gelten. Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen und fünf Kapitel weiter Maßnahmen zu planen, die der UN-Kinderrechtskonvention widersprechen, das ist nicht kohärent und vor allem auch unmenschlich.“ Besonders die Beschränkung des Familiennachzugs und die Unterbringung und Altersfeststellung von Kindern und Jugendlichen in so genannten Anker-Zentren kritisiert der BDKJ scharf. „Minderjährige unbegleitete Geflüchtete erst nach Feststellung von Identität und Alter der Inobhutnahme der Kinder- und Jugendhilfe zu übergeben ist nicht kindgerecht und schadet den häufig traumatisierten Kindern und Jugendlichen.“

Positiv bewertet der Dachverband der katholischen Jugendverbände die Stärkung der Jugendfreiwilligendienste: „Das Freiwillige Soziale Jahr ist ein besonderer Lern- und Erfahrungsort. In den vergangenen Jahren setzte die Bundesregierung vorwiegend auf einen Ausbau des Bundesfreiwilligendienstes. Wir freuen uns deshalb, dass die Koalitionsparteien nun die zivilgesellschaftlich organisierten Freiwilligendienste wie das Freiwillige Soziale Jahr und das Freiwillige Ökologische Jahr parallel zum Bundesfreiwilligendienst ausbauen und fördern wollen. Das ist eine deutliche Verbesserung zum Sondierungspapier“, so Maier.

In den kommenden Wochen wird der BDKJ eine Kommentierung des Koalitionsvertrags aus der Perspektive von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vornehmen. „Anschließend werden wir in allen Ressorts weiterhin konkret für die Interessen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eintreten und die Politik in der kommenden Legislaturperiode weiter dazu auffordern, Politik aus der Perspektive der jungen Generation zu machen“, so Maier.

]]>
BDKJ